SV Oberachern – TSG Balingen, Samstag 14.30 Uhr

SV Oberachern – TSG Balingen, Samstag 14.30 Uhr

Nach der schwachen Vorstellung und einer völlig unnötigen 1:3 Niederlage bei der U23 der Stuttgarter Kickers präsentierte sich der SV Oberachern beim torlosen Remis in Pforzheim wieder einmal von seiner besseren Seite. „Es ist fast unglaublich wie wechselhaft wir in vielen Spielen bislang agiert haben. In Pforzheim aber wurden meine Vorgaben sehr konzentriert und vor allem diszipliniert umgesetzt. Wir waren von Beginn an gut im Spiel und haben auch spieltechnisch überzeugt. Es entwickelte sich von Beginn an eine gute Oberligapartie, in der wir uns in keinster Weise versteckt haben. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Sebi Braun sogar die große Chance zur Führung. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte wurde Doma Petric mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Ab diesem Zeitpunkt mussten wir natürlich unsere Taktik umstellen und versuchten mit allen Spielern unser Tor zu verteidigen. Auch diese Änderung wurde sehr gut von meinem Team umgesetzt und wir hatten noch zwei hundertprozentige Torchancen, um in Führung gehen zu können. Am Ende eine gerechte Punkteteilung nach einem sehr guten Auftritt meiner Mannschaft“, fasste Oberacherns Coach Thomas Leberer das Geschehen in der Goldstadt zusammen.

Noch sind drei Spiele zu absolvieren, erst dann dürfen die Oberligakicker des SVO in die verdiente Winterpause. Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen genießt man nun zweimal Heimrecht. Am Samstag zum Abschluss der Vorrunde gegen die TSG Balingen und eine Woche später trifft man auf den schon abgeschlagenen Vorletzten Friedrichstal. Im letzten Spiel des Jahres geht es dann am 05.12. ins Ulmer Donaustadion.

Nach großen personellen Turbulenzen ließ die TSG Balingen den völlig verpatzten Saisonstart mit zuletzt drei Erfolgen in Serie hinter sich. Mit jetzt 21 Zählern rangieren die Württemberger nur noch zwei Zähler hinter dem SVO auf Rang 11.

Eine richtig dicke Nuss, die es da am Samstag zu knacken gilt, darüber ist sich SVO-Coach Thomas Leberer bewusst: „Die TSG Balingen schloss die letzte Runde auf dem vierten Tabellenplatz ab. Hatte vor der Runde kaum Abgänge zu verzeichnen und hat sich eigentlich mit dem Top-Torjäger vom SC Pfullendorf Stefan Vogler (20 Tore in der letzten Runde) verstärkt. Die Zeichen standen eher auf Regionalliga als Abstiegskampf Oberliga. Warum es von Beginn an nicht lief, kann ich nicht beurteilen aber mein Kollege Ralf Volkwein hat anscheinend die richtige Ansprache gefunden, damit das Team wieder ihr Potential abrufen kann. Sehr gute Defensivarbeit, gute Umschaltbewegung und eine hohe Effektivität in der Offensive. Ein Punktgewinn gegen die TSG in dieser Verfassung wäre ein Erfolg, ist aber trotzdem möglich“.

In der ersten Oberacherner Oberligasaison zog man zum Saisonauftakt am 21.08.2013 mit 1:2 gegen die TSG den Kürzeren. Marc Wissmann und Lukas Foelsch waren seinerzeit die Balinger Torschützen und beide werden auch am Samstag mit von der Partie sein. Im Rückspiel am 23.11.2013 behielt der SVO durch ein Tor von Domagoj Petric in der 90. Minute mit 1:0 die Oberhand. Petric wird am Samstag wegen Gelb-Rot aus dem Pforzheim-Spiel fehlen, sehr zum Leidwesen von Leberer: „Er ist fußballerisch wie auch menschlich eine absolute Bereicherung für unser Team. Die Lücke zu schließen wird nicht einfach werden, aber wir haben einige Jungs in der Hinterhand, die auf ihren Einsatz mehr als brennen.

Verzichten muss er dabei aber auch auf seinen verletzten Spielmacher Gabriel Gallus.

 

 

RM

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.