SV Oberachern – FC 08 Villingen, Samstag 15.30 Uhr

Mit dem 1:0 beim südbadischen Lokalrivalen Freiburger FC unterstrich der SVO einmal mehr seine Qualitäten in der Fremde. Dabei stand der mittlerweile achte Auswärtssieg bis zur letzten Sekunde auf des Messers Schneide. „Es war nicht nur ein “dreckiger” Arbeitssieg, es war auch ein enorm wichtiger Sieg, wenn man sich die Ergebnisse vom Wochenende anschaut. Diese Runde ist echt brutal und wir brauchen immer noch Punkte, um den Klassenerhalt definitiv in der Tasche zu haben“, betonte Oberacherns Coach Thomas Leberer nach den 90 hartumkämpften Minuten in der Breisgaumetropole.

Ein wenig getrübt wurde der Sieg in Freiburg durch die Gelb-Rote Karte für Gabriel Gallus, der bislang nicht nur ein wichtiger Torschütze, sondern auch ein genialer Vorbereiter war. Die einwöchige Spielsperre für Gallus könnte für den jungen Pascal Sattelberger, der zuletzt als Edeljoker für Furore sorgte, die große Chance eröffnen, gegen Villingen wieder einmal in der Startelf zu stehen.
Sechs Spieltage vor Rundenende hat der SVO zwar schon 43 Punkte auf seinem Konto, der Klassenerhalt ist aber immer noch nicht unter Dach und Fach. Die gleiche Punktzahl hätte in der letzten Saison am Ende zum achten Platz gereicht, den die Achertäler gerade innehaben. Jetzt geht es gegen den Traditionsclub FC 08 Villingen (31), dem in vergangenen Runde ganze 28 Zähler zum Klassenerhalt reichten, die in dieser schon etwas verrücktenSaison aber den sicheren Abstieg bedeuten würden.

Das Hinspiel im altehrwürdigen Villinger Friedengrund endete mit einem 4:1 Erfolg des SVO, obwohl es eine halbe Stunde lang in keinster Weise danach aussah, so groß war die Dominanz der Gastgeber. Dann fasste sich Sinan Gülsoy ein Herz. Aus gut 30 Metern zog der SVO-Kapitän ab und plötzlich zappelte das Leder genau im Winkel (42.). Nur eine Minute später nahm Mathieu Krebs aus 22 Metern Maß und der leidgeprüfte Villinger Keeper Miletic sah sich ein zweites Mal geschlagen. Der Rest gegen die danach völlig verunsicherten Schwarzwälder war nur noch Formsache.

Jetzt im Rückspiel steht die Elf von Jago Maric mächtig unter Druck. Nach zuletzt vier Niederlagen hintereinander wäre ein Remis beim SVO eigentlich schon zu wenig, will man noch einen sicheren Nicht-Abstiegsplatz erreichen.
„Wir wollen den nächsten Schritt machen im Hinblick auf unsere Planungen für die Runde 2016/2017. Dafür wäre es enorm wichtig, dass Villingen gegenüber uns keinen Boden gutmachen kann“, so Leberer, der mit heftiger Gegenwehr rechnet: „Die stehen mit dem Rücken zur Wand und werden um den Verbleib in der Oberliga verbissen kämpfen“.

Kapitän Sinan Gülsoy fehlte zuletzt aus familiären Gründen, weil sein Bruder in den Hafen der Ehe einfuhr. Gegen Villingen ist der kopfballstarke defensive Mittelfeldspieler wieder mit von der Partie. Gabriel Gallus hingegen muss wegen Gelb-Rot einmal pausieren. Am kommenden Mittwoch steht auch noch das Pokal-Halbfinale beim FSV Altdorf auf dem Programm und da gilt es für Oberacherns Coach Leberer, die Kräfte entsprechend einzuteilen: „Einige Spieler sind angeschlagen, da muss man abwarten. Dann ist es für uns ganz wichtig, weiter unser Team 2 zu unterstützen, das noch um den Aufstieg in die Bezirksliga kämpft. Hier müssen wir natürlich auch immer die Stammspielerregelung berücksichtigen. Also ich bin selbst mal gespannt, wen wir alles am Samstag ins Rennen schicken können“.

Verbandsliga-Gesamtbilanz des SV Oberachern
148 Spiele (77 Siege – 35 Remis – 36 Niederlagen), 266 Punkte und 270:172 Tore
Verbandsliga-Heimbilanz des SV Oberachern:
74 Spiele (38 Siege – 20 Remis – 16 Niederlagen), 134 Punkte und 147:91 Tore
Verbandsliga-Auswärtsbilanz des SV Oberachern:
74 Spiele (39 Siege – 15 Remis – 20 Niederlagen), 132 Punkte und 123:81  Tore

Verbandsliga-Gesamtbilanz des SV Oberachern unter Thomas Leberer
118 Spiele (68 Siege – 25 Remis – 25 Niederlagen), 229 Punkte und 228:124 Tore
Verbandsliga-Heimbilanz des SV Oberachern unter Thomas Leberer:
59 Spiele (34 Siege – 14 Remis – 12 Niederlagen), 117 Punkte und 129:68 Tore
Verbandsliga-Auswärtsbilanz des SV Oberachern unter Thomas Leberer:
59 Spiele (34 Siege – 10 Remis – 15 Niederlagen), 112 Punkte und 99:56 Tore

Oberliga-Gesamtbilanz des SV Oberachern unter Thomas Leberer
62 Spiele (20 Siege – 15 Remis – 27 Niederlagen), 75 Punkte und 86:108 Tore
Oberliga-Heimbilanz des SV Oberachern unter Thomas Leberer:
31 Spiele (8 Siege – 8 Remis – 15 Niederlagen), 32 Punkte und 42:55 Tore
Oberliga-Auswärtsbilanz des SV Oberachern unter Thomas Leberer:
31 Spiele (12 Siege – 7 Remis – 12 Niederlagen), 43 Punkte und 44:53 Tore

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.