Vorschau FC Nöttingen – SV Oberachern

Oberliga Baden-Württemberg
FC Nöttingen – SV Oberachern
Freitag, 26. Oktober 2018 – 19:00 Uhr
Kleiner-Arena, Remchingen

Nach dem furiosen 3:0-Heimerfolg des SV Oberachern am vergangenen Wochenende gegen das Top-Team aus Bissingen, muss das Team von Trainer Mark Lerandy bereits am Freitagabend um 19:00 Uhr beim FC Nöttingen antreten.
„Man hat vor Allem in der ersten Hälfte viele Ansätze von unserem erfolgreichen Tempofußball der letzten Runde erkennen können. Da wollen wir in den nächsten Wochen weiter ansetzen und möglichst wieder ohne Gegentor bleiben“, so SVO-Coach Lerandy nach dem Sieg.
Da wird das Team vom ehemaligen KSC-Akteur Michael Wittwer mit Sicherheit was dagegen haben. Auch die Statistiken der letzten Monate sprechen nicht unbedingt für einen Erfolg des SV Oberachern in der Kleiner-Arena in Remchingen. Seit nunmehr neun Oberligaspielen ist der SV Oberachern saisonübergreifend ohne Punkterfolg. Den letzten Punktgewinn in einem Auswärtsspiel konnte man beim 1:1 beim späteren Absteiger Weinheim einfahren. Dieser „Erfolg“ liegt nun aber auch schon mehr als ein halbes Jahr zurück. Zudem konnte der SV Oberachern in den drei Oberliga-Partien noch kein Tor in Nöttingen erzielen, in der letzten Saison konnte man jedoch durch ein torloses Remis einen Punkt mit nach Oberachern bringen. Auch insgesamt liegt der FC Nöttingen in der Direktbilanz mit drei Siegen, einem Unentschieden und 2 Niederlagen (noch) in Front.
Spiele an einem Freitagabend scheinen dem FCN zu liegen. Alle drei Begegnungen, die Nöttingen in dieser Saison freitags bestritten hat, wurden mit einem Torverhältnis von 14 zu 3 Toren gewonnen (5:2 gegen Linx, 4:1 gegen Friedrichstal und 5:0 gegen Reutlingen).

Mit Riccardo Di Piazza trifft man am Freitag zudem auf einen alten Bekannten in Oberachern. In der Oberliga Saison 16/17 schnürte der Italiener noch seine Kickschuhe für den SV Oberachern, bevor er über Spielberg in dieser Saison zum FV Nöttingen wechselte.

Trotz aller vermeintlich schlechter Vorzeichen zeigt sich SVO-Coach Lerandy zuversichtlich: „Meine Jungs wissen genau was für ein schweres Spiel uns in Nöttingen erwartet. Wir freuen uns auf das Flutlichtspiel und haben noch gute Erinnerungen an das Unentschieden in der vergangenen Saison, als wir mit einer sehr guten Leistung dem damaligen Tabellenführer die ersten Punkte abgenommen haben“.

Personell kann Lerandy erneut aus dem Vollen schöpfen, sollte in den Trainingseinheiten der Woche nichts passieren, heißt es in Nöttingen „alle Mann an Bord“.

Nach den begeisternden Auftritten vor heimischem Publikum, würde ein Punktgewinn den SV Oberachern weiter an das Mittelfeld der Oberliga heranführen. Auch psychologisch wäre ein Erfolg vor dem schweren Pokal-Derby an Allerheiligen (1.November) beim SV Linx enorm wichtig.