SV Oberachern – TSG Backnang 4 : 3 (1:1)

Sieben Tore bekamen die 310 Zuschauer am Samstag am Sportplatz in Oberachern zu sehen und dieses Mal war auch das Glück wieder auf Oberacherner Seite. Mit zwei Toren in den letzten Minuten sicherte sich das Lerndy-Team trotz eines zwischenzeitlichen 1:3-Rückstand am Ende noch die vollen drei Punkte.

Bereits nach 2 Minuten konnten die Fans des SV Oberachern zum ersten Mal jubeln. Nachdem sich Eray Gür auf der rechten Seite durchsetzen konnte, gelang es der Backnanger Hintermannschaft nicht den Ball aus dem Strafraum zu klären. Oberacherns Sheron stand goldrichtig und hatte keine Mühe das Spielgerät zur Führung über die Linie zu befördern. Bereits im nächsten Angriff hatten die Fans erneut den Torjubel auf der Zunge. Salvatore Muto scheiterte jedoch am heraus geeilten Schlussmann der Gäste.

Auch in der Folgezeit blieb der SV Oberachern weiter offensiv gefährlich, von den Gästen aus Backnang war 25 Minuten offensiv nicht viel zu sehen.  Wie aus dem Nichts dann der Ausgleich. Nach einer Flanke von der rechten Seite konnte Daniel Lang mit einem Kopfball aus 8 Metern den bis dahin beschäftigungslosen SVO-Schlußmann Pendinger überwinden. Seite Klasse konnte Pendinger nur wenig später beweisen, als er zunächst einen Kopfball von Geldner mit einer Parade zur Ecke klären konnte. Kurze Zeit später konnte Pendinger erneut mit einer Glanzparade sein Team von einem Rückstand bewahren, als er einen Schuss von Tichy gerade noch zum Eckball klären konnte. Nun war vom SV Oberachern nichts mehr zu sehen und die Gäste blieben bei Standardsituationen hochgefährlich. Zählbares sprang aber auf beiden Seiten nicht mehr raus, sodass mit einem 1:1 Unentschieden die Seiten gewechselt wurden.

Auch im zweiten Durchgang mussten die Zuschauer nicht lange auf das erste Tor warten. Erneut war es ein langer, hoher Ball, der in die Hintermannschaft des SVO für große Probleme sorgte. Julian Schiffmann kam in der 48.Minute freistehend an den Ball und konnte zur Führung für die Gäste aus Backnang einköpfen. Nach 55 Minuten musste SVO-Schlussmann Pendinger erneut hinter sich greifen. Erneut hatte die Abwehr des SV Oberachern Probleme den Ball zu klären, Backnangs Kapitän Biyik bedankte sich mit einem flachen Schuss in die Tormitte zum 1:3. Wer nun dachte, dass sich der SV Oberachern seinem Schicksal fügen würde, sah sich bereits drei Minuten später getäuscht. Nach einer langen Flanke kam Luca Fritz mit dem Kopf an den Ball und dessen Kopfball konnte Marcel Knauss zwar klären, jedoch zeigte der Linienrichter an, dass der Ball die Torlinie bereits zum 2:3 Anschlusstreffer überschritten hatte. Die Schlussphase hatte es dann in sich. Zunächst rettete Pendinger den SV Oberachern vor einem höheren Rückstand, im Gegenzug war es die Latte die die Gäste, nach einem Freistoß von Salvatore Muto, vor dem Ausgleich bewahrte. Dieser sollte aber nicht lange auf sich warten lassen. In der 87. Minute war es erneut Demarvaey Sheron der die Zuschauer in Oberachern zum jubeln brachte. Doch auch damit gab sich der SV Oberachern nicht zufrieden und in der 88.Minute war es der zuvor eingewechselte Durmus, der sogar den Siegtreffer zum 4:3-Endstand erzielen konnte.
Zufrieden zeigte sich SVO-Coach Lerandy in der anschließenden Pressekonferenz nur mit der Einstellung und mit der Moral der Mannschaft und erntete für diesen Satz von den Zuschauern noch einmal großen Applaus. „Wir wissen aber auch, dass das heute keine Glanzleistung war, aber wenn man einen 1:3-Rückstand noch in einen 4:3-Erfolg drehen kann, das zeigt mir, dass die Einstellung gepasst hat“, so Lerandy.

SV Oberachern – TSG Backnang 4 : 3 (1:1)

SV Oberachern: Pendinger – Fritz, Sheron, Zwick (92. Ludwig), Armbruster (C), Feger, Gür (56. Durmus), Muto, Recica (58. Giardini), Decherf (78. Filkovic), Schwenk
TSG Backnang: Knauss – Geldner, Biyik (C), Lang (83. Bauer), Schiffmann, Doser, Tichy, Baez Ayala, Dannhäußer, Wiesheu (81. Maier), Kienast
Tore: 1:0 Sheron (2.), 1:1 Lang (24.), 1:2 Schiffmann (49.), 1:3 Biyik (54.), 2:3 Fritz (61.), 3:3 Sheron (87.), 4:3 Durmus (88.)
Schiedsrichter: Michael Hieber (Pfahlheim)
Zuschauer: 310