SG Dettingen-Dingelsdorf – SV Oberachern 1:3 (1:1)

Durch ein 3:1-Erfolg bei der SG Dettingen-Dingelsdorf steht der SV Oberachern im Viertelfinale des Südbadischen Verbandspokal. Während die SG aus den Konstanzer Stadteilen Dettingen und Dingelsdorf die erste Halbzeit noch offen gestalten konnte, siegte der SV Oberachern trotz unterzahl verdient mit 3:1.

Im ersten Durchgang tat sich das Team von Trainer Mark Lerandy lange Zeit schwer gegen eine gutstehende Abwehr der SG Dettingen-Dingelsdorf. Die erste Chance der Begegnung hatten auch die Gastgeber durch einen Kopfball von Daniel Berg, den SVO-Schlußmann Pendinger gerade noch von der Linie kratzen konnte. Die erste gute Gelegenheit zur Führung für Oberachern hatte Daniel Filkovic in der 29.Spielminute. Sein Kopfball strich jedoch knapp über die Querlatte. In der 32. Minute machte es SGler Simon Büttner besser. Nach einem Freistoß von Justin Krieg konnte der SV Oberachern den Ball nicht klären und im zweiten Versuch war es Büttner, der den Ball aus 8 Metern über die Linie befördern konnte. „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“, schallte es aus den Kehlen der SGDD-Fans bis zur 44.Spielminuten. Nach einer Flanke von Demarveay Sheron nutzte Gabriel Gallus eine Unachtsamkeit der SG-Abwehr und köpfte aus 5 Metern über den Schlussmann der Gastgeber hinweg zum Ausgleich für die Gäste aus der Ortenau.
Oberachern kam vor 320 Zuschauern im zweiten Durchgang besser aus der Kabine und hatte bereits in der 47.Minute die erste Gelegenheit zur Führung, Keven Feger verzog jedoch nur knapp. In der 55.Minute war es erneut Feger, der für Aufregung sorgte. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld foulte Feger seinen Gegenspieler von hinten und sah zum Entsetzen der Oberacherner Bank dafür die Rote Karte. Trotz Unterzahl blieb der SV Oberachern die spielbestimmende Mannschaft und konnte erneut durch Gabriel Gallus die verdiente Führung erzielen. Nach einem Freistoß von Salvatore Muto war Gallus erneut mit dem Kopf zur Stelle und erzielte die 2:1 Führung.

Auch in der Folgezeit blieb der SV Oberachern weiter am Drücker, den Schlusspunkt erzielte in der Nachspielzeit der kurz zuvor eingewechselte Cemal Durmus.
Damit steht der SV Oberachern verdient im Viertelfinale des SBFV-Verbandspokals, welches voraussichtlich am nächsten Feiertag, am 01.November 2018 ausgetragen wird.

Nach der ersten Frage, nach der geografischen Lage Oberachern, zollte SVO-Coach Lerandy den Gastgebern großen Respekt: “Wir sind froh dieses schwere Spiel heute gewonnen zu haben.Wir wollen ins Finale und das heute war ein weiterer Schritt. Es war schwer heute eine Lücke gegen die gutstehende Abwehr zu finden, Hut ab vor der guten Leistung der SG“.

SG Dettingen-Dingelsdorf – SV Oberachern 1 : 3 (1:1)

SG Dettingen-Dingelsdorf: Petersohn – Scheideck (C), Skusa, Birsner, Leifert, Berg, Krieg, Berg, Huber (55. Ott), Büttner, Stadelhofer (69. Renner)
SV Oberachern: Pendinger – Sheron, Zwick, Armbruster (C), Feger, Gallus (85. Giardini), Muto, Filkovic (88. Durmus), Recica (77. Stanic), Decherf, Erius (55. Daouri)
Tore: 1:0 Büttner (32.), 1:1 Gallus (44.), 1:2 Gallus (60.), 1:3 Durmus (90+4.)
Schiedsrichter: Jürgen Schätzle (Schönwald)
Zuschauer: 320
Besondere Vorkommnisse: 55. Rote Karte Feger (SVO)