Seit 35 Jahren multifunktionales Engagement für den SVO und die Jugend – Gisela Bonnal erhielt den Ehrenamtspreis der Stadt – hier mimt Oberbürgermeister Klaus Muttach und Josef Tisch, neuer Vorsitzender des Sportausschusses

Ehrenamtspreis für Gisela Bonnal aus Oberachern

Achern (sp). Wenn eine Frau den Sport und vor allem den Fußball aus ganzem Herzen, mit viel Leidenschaft und großer Freude lebt, dann Gisela Bonnal vom SV Oberachern. Deshalb traf die Entscheidung der Stadt und des Sportausschusses, die Oberachernerin mit Leib und Seele den Ehrenamtspreis zu verleihen, genau, die richtige. So gab es auch einen lange anhaltenden Applaus, nachdem Oberbürgermeister Klaus Muttach den Namen der Geehrten mitgeteilt hatte und Gisela Bonnal für ein herausragendes Engagement geehrt wurde, das sie seit 35 Jahren für „ihren“ Verein und vor allem für die Kinder und Jugendlichen erbringt. Ob Betreuerin, Trainerin oder Mädchen für alles, ob Mitglied im Vorstand, in der Jugendleitung oder als Helferin bei Festen, Gisela Bonnal war über 35 Jahre hinweg wahrlich „multifunktional“ für den SVO und dessen Mitglieder tätig. „Frau Bonnal ist eine große Stütze für den Verein und stets ansprechbar, wenn Arbeit ansteht“, so Klaus Muttach in seiner Laudatio.

Bericht und Fotos: Roland Spether ABB und ARZ (Bericht vom 5.3.2018)
Vielen Dank für die freundliche Bereitstellung des Berichtes und der Fotos.

 

Achern (sp). Für die „Gesichter des Sports 2017“ rollte die Stadt den roten Teppich aus und ehrte sie mit einer Gala aus Musik, Tanz und Magie. Denn Zauber Fun-tastico ließ mit viel Magie einen Tisch schweben, Michele Mahn glänzte mit feinem Gesang und der Ballzauberer David Rau demonstrierte, welche Tricks, Jonglagen und Akrobatik er als Freestyle-Fußballer auf höchstem Niveau beherrscht. Eine super Show mit viel Akrobatik und Breakdance zeigte die Hip-Hop Gruppe vom Jugendtreff Rheinau (Leitung Daniel Keppler und Wittiko Durban), während die Turniertänzer Nicole und Matthias Habich vom Tanzsportclub Achern einen famosen Einblick in die Faszination des Discofox gaben. So erlebten die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen bei der Sportlerehrung der Stadt und des Sportausschusses eine etwas andere Würdigung ihrer Leistungen, die sie 2017 im Reitparcours, beim Geländelauf, auf Tennisplätzen, auf Kegelbahnen oder an Tischtennisplatten vollbrachten. Neu war, dass die Ehrung zweigeteilt war und jeweils mit tollem Showprogramm garniert wurde, die Feier für die Jugend fand im Bürgersaal statt und die für die Erwachsenen im Festsaal der Illenau. „Wir wollten einmal eine andere Form der Sportlerehrung versuchen“, so Oberbürgermeister Klaus Muttach, der mit dem neuen Vorsitzenden des Sportausschusses, Josef Tisch, der zweiten Vorsitzenden Gaby Engster, Hans-Peter Vollet und Gastmoderatorin Anja Ludwig die Ehrung vornahmen.

Höhepunkt des Ehrungs-Defilees war die Bekanntgabe der Ergebnisse der Wahl der Sportler und Mannschaft des Jahres 2017. Die meisten Stimmen erhielt Bianca Zimmermann vom KSC Önsbach, die Weltmeisterin im Tandem Kegeln und Deutsche Meisterin wurde. Bei den Sportlern landeten Sascha Braun (3. Platz European Youngster Cup) vom Reitclub Achern und Achim Burkart, Europameister und Deutscher Meister in Bahnradfahren Derny, punktgleich auf dem ersten Platz. Mannschaft des Jahres wurde das Tischtennisteam vom TTV Gamshurst mit Julia Lupitz, Mareike Allgeier, Sarah Strack, Natascha Seiler und Betül Özdemir, die sich den Aufstieg in die Badenliga erspielten. Die Sonderehrung für Acherner Sportler, die erfolgreich auf nationaler oder internationaler Ebene für auswärtige Vereine starten, erhielten Alina Graf (SC Freiburg), Katharina Jörger (Kunstradfahren), Achim Burkart (Bahnradfahren) und Florian Michel (Natural Bodybuilding).

Junge Menschen an den Sport heranzuführen, sei für die Stadt und für ihn ganz persönlich ein wichtiges Anliegen, so Oberbürgermeister Klaus Muttach. Denn durch den Sport werde die Persönlichkeit von jungen Menschen positiv geformt und dem oft beklagten Bewegungsmangel entgegen gewirkt. Wie wichtig der Stadt ein möglichst breit gefächertes sportliches Angebot sei, wurde in den letzten Jahren daran deutlich, dass viel Geld in die Sportplätze investiert, eine neue Jahnhalle gebaut und die Hallen in den Stadtteilen saniert wurden. Auch würden die Vereine jährlich für jeden einzelnen Jugendlichen einen Zuschuss erhalten, um die Arbeit in den Vereinen zu unterstützen. „Ich freue mich, dass vor allem auch die Jugend-Mannschaft das Image unserer Stadt positiv prägen“, so Klaus Muttach. Die Ehrung durch die Stadt soll eine Würdigung der sportlichen Leistung sein, auch ein Ansporn für die weitere sportliche Laufbahn. Er bedankte sich bei allen Trainern, Betreuern und Funktionären in den Sportvereinen, die den Rahmen dafür schaffen, dass die Sportler erfolgreich sein können. Ein besonderer Dank von Klaus Muttach galt der Sparkasse Offenburg/Ortenau und der Volksbank in der Ortenau, die seit vielen Jahren den Sport und die Vereine unterstützten. Für Josef Tisch war wichtig, dass die jungen Sportler am Ball bleiben, sich von Niederlagen nicht entmutigen lassen und Durchhaltevermögen entwickeln. In diesem Sinne gratulierte er den Sportlern und bedankte sich bei der Stadt für die Unterstützung und die Ehrung der Champions.

Ehrenamtspreis Gisela Bonnal aus Oberachern

Achern (sp). Wenn eine Frau den Sport und vor allem den Fußball aus ganzem Herzen, mit viel Leidenschaft und großer Freude lebt, dann Gisela Bonnal vom SV Oberachern. Deshalb traf die Entscheidung der Stadt und des Sportausschusses, die Oberachernerin mit Leib und Seele den Ehrenamtspreis zu verleihen, genau, die richtige. So gab es auch einen lange anhaltenden Applaus, nachdem Oberbürgermeister Klaus Muttach den Namen der Geehrten mitgeteilt hatte und Gisela Bonnal für ein herausragendes Engagement geehrt wurde, das sie seit 35 Jahren für „ihren“ Verein und vor allem für die Kinder und Jugendlichen erbringt. Ob Betreuerin, Trainerin oder Mädchen für alles, ob Mitglied im Vorstand, in der Jugendleitung oder als Helferin bei Festen, Gisela Bonnal war über 35 Jahre hinweg wahrlich „multifunktional“ für den SVO und dessen Mitglieder tätig. „Frau Bonnal ist eine große Stütze für den Verein und stets ansprechbar, wenn Arbeit ansteht“, so Klaus Muttach in seiner Laudatio.

Ehrenamtspreis-ARZ-5_3_2018

Ehrenamtspreis-ABB-5_3_2018-2