VORSCHAU | SV Sandhausen U23 – SV Oberachern

Oberliga Baden-Württemberg

SV Sandhausen U23 – SV Oberachern, Samstag 14.00 Uhr

Das 0:3 nach einem fast schon blutleeren Auftritt beim SV Spielberg hat der SV Oberachern mehr als gut weggesteckt. Gegen die TSG Backnang zeigten die Achertäler dann wieder ihr anderes Gesicht und durften aufgrund eines ganz starken zweiten Durchgangs am Ende einen verdienten Erfolg feiern.

Das 4:0 über den Aufsteiger war bereits der sechste Heimsieg hintereinander, das gab es zuletzt vor über 20 Jahren.  Damit schaffte die Elf von Trainer Mark Lerandy mit jetzt 28 Punkten den Sprung auf Rang 5.

Mit der U23 des Zweitligisten SV Sandhausen  (15 Punkte/16.) wartet nun eine weitere Mannschaft auf den SVO, die zumindest von der Tabellenform her auch auswärts schlagbar wäre. Doch gerade da tat sich der SVO zuletzt schon immer etwas schwer.

„Die U23 vom SV Sandhausen ist dieses Jahr eine kleine Wundertüte. Vor drei Wochen zogen sie gegen Villingen mit 0:5 den Kürzeren und dann haben Sie den damaligen Tabellenführer Neckarsulm klar mit 3:0 aus dem Stadion gefegt. Wir werden definitiv auf einen gut organisierten und tief stehenden Gegner treffen“, betont Coach Lerandy, der wohl auf die gleiche Elf bauen kann wie zuletzt.

Die Bilanz bei den bisherigen 2 Auftritten in Sandhausen ist positiv. Dem 2:0 in der vorletzten Saison folgte zuletzt ein torloses Remis, mit dem man auch dieses Mal sicherlich zufrieden sein könnte, obwohl Lerandy mit einem weiteren Auswärtsdreier liebäugelt: „ Wir werden alles daran setzen, das Spiel zu gewinnen. Was dann am Ende herauskommt, werden wir dann sehen. Wir müssen gegen einen sicherlich tief stehenden Gegner gute Lösungen finden, um Torchancen zu erarbeiten. Es wird auch darauf ankommen, wie geduldig und fokussiert wir den Gegner bearbeiten“.

Dass die zweite Mannschaft die Herbstmeisterschaft in der Landesliga feiern durfte, darüber zeigt auch er sich beeindruckt: „Was die mit ihrem jungen Team bis jetzt erreicht haben ist überragend. Für uns ist es natürlich eine schöne Momentaufnahme, aber unser primäres Ziel ist es, so viele junge Spieler wie möglich auf Oberliga-Niveau zu entwickeln und da sind wir aktuell auf einem sehr guten Weg“.

RM