VORSCHAU | 1.Göppinger SV – SV Oberachern

Oberliga Baden-Württemberg

1. Göppinger SV – SV Oberachern, Samstag 14.00 Uhr

Nach dem ganz schwachen Auftritt des Oberligisten SV Oberachern beim 0:4 in Freiberg forderte Mark Lerandy eine entsprechende Reaktion seiner Mannschaft und die ist beim 2:2 gegen die seit jetzt elf Spielen ungeschlagene TSG Balingen auch eindrucksvoll erfolgt. „Ich bin glücklich, dass die Jungs wieder ihr wahres Gesicht zeigten. Wir haben dem Tabellenführer alles abverlangt und waren bis zum Platzverweis von Gabriel Gallus dem Sieg näher als Balingen“.

Jetzt führt die Reise seines SVO (22 Spiele/34 Punkte) zum Tabellenzehnten Göppinger SV, der witterungsbedingt zwei Partien weniger ausgetragen hat und im Hinspiel in Oberachern mit 0:2 den Kürzeren zog. 1970 spielte der Traditionsverein aus der Märklin-Stadt sogar mal ein Jahr lang in der damals zweithöchsten deutschen Liga. Von 1978 bis 1985 zählte man noch zum festen Bestandteil in der Oberliga, doch dann ging es steil bergab. 2016 gelang im dritten Anlauf endlich wieder der Aufstieg ins württembergische Amateuroberhaus und da mischten die Göppinger in der letzten Saison mit Rang 7 richtig gut mit. Der Start in die neue Runde verlief zunächst noch etwas holprig, doch dann ging es bei der Elf von Trainer Gianni Coveli steil bergauf. Zwischenzeitlich ist sie neben Tabellenführer Balingen die Mannschaft der Stunde in der Oberliga. Wie die TSG sind die Württemberg seit mittlerweile elf Spielen (5 Siege, 6 Remis) ungeschlagen.

„Die Göppinger haben eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen talentierten Spielern. Ihr Spiel ist in allen Richtungen sehr druckvoll und zielstrebig. Mit Dickelhuber und Oubeyapwa besitzen sie zwei sehr gefährliche Spieler im vorderen Bereich, auf die wir besonders aufpassen müssen“, mahnt Oberacherns Coach Marc Lerandy, der in Göppingen ohne Gabriel Gallus auskommen muss. Ein herber Verlust, schließlich ist er nicht nur der Spielgestalter sondern mit neun Treffern auch noch Oberacherns bester Torschütze.

Will der SV Oberachern etwas Zählbares aus Göppingen mitnehmen, dann muss auch auswärts wieder der Knoten platzen. Seit vier Spielen haben die Achertäler in der Fremde  nicht mehr getroffen und holten dabei nur beim 0:0 in Sandhausen einen Zähler. „Auswärts machen wir uns aktuell das Leben extrem schwer. Wir wollen an die Leistung vom Samstag anknüpfen und endlich wieder Punkte mit nach Oberachern nehmen“, verspricht Mark Lerandy. Neben Gabriel Gallus muss er dabei auch auf Schlussmann Julien Guthleber verzichten, der aber zuletzt von Logan Kleffer hervorragend vertreten wurde.

Die Partie in Göppingen wird nicht wie gewohnt um 15.00 Uhr, sondern bereits um 14.00 Uhr  (!) angepfiffen.

 

RM