Vorbericht SV Oberachern – Neckarsulmer SU

SV Oberachern – Neckarsulmer Sport-Union, Sonntag 16.00 Uhr

Nach einer eher durchwachsenen letzten Saison kann das primäre Saisonziel des SVO eigentlich nur Klassenerhalt heißen, darüber sind sich wohl alle einig. „Wir hatten in der Vorbereitung gute und schlechte Phasen. Wichtig war jedoch, dass die Jungs die Fehler, die sie gemacht haben, schnellstens verbessern wollten und die Dinge, die gut waren, weiter ausgebaut und entwickelt haben. Dass wir noch viel Arbeit vor uns haben, war uns von Anfang an bewusst und deswegen sind wir nicht überrascht, dass einige Dinge noch nicht so gut funktionieren wie wir es irgendwann mal haben werden“ betont Oberacherns neuer Chefcoach Marc Lerandy.

Die ersten beiden Pflichtaufgaben im Pokalwettbewerb hat sein Team ohne größere Probleme gemeistert. Mit einem 3:1 beim Landesligisten SV Bühlertal und einem 4:0 beim Verbandsligisten SV Mörsch schafften die Achertäler relativ locker den Sprung ins Achtelfinale.

Zum Saisonauftakt gastiert am Sonntag die Neckarsulmer Sport-Union im Waldseestadion und da wartet mit dem Vorjahresdritten gleich ein ganz dicker Brocken auf die junge Oberacherner Mannschaft. Das Team von Gästecoach Thorsten Damm besteht aus zahlreichen erfahrenen Spielern, die alle höherklassig gespielt haben. Zudem hat man sich gut verstärkt, obwohl einige wichtige Akteure den Verein verlassen haben, allen voran Torjäger Martin Hess.

„Wir haben jetzt gleich zu Beginn der Runde die Möglichkeit, uns gegen einer der besten Mannschaften der Liga zu beweisen und zu messen. Wir werden heute gegen diesen sicherlich guten Gegner versuchen, die wenigen Schwächen, die Neckarsulm hat, effektiv zu nutzen und zu bespielen. Wir werden uns jedoch zu keinem Zeitpunkt an das Spiel vom Gegner anpassen, sondern versuchen mit voller Überzeugung, unsere eigenen Stärken auf den Platz bringen. Wenn wir das schaffen, dann können wir dem Gegner an diesem Tag sicher Paroli bieten, so ein optimistisch gestimmter Lerandy“, der dabei aber auf Sebastien Noé (Innenbanddehnung), Oguzhan Tasli (Wadenbeinbruch) und auch auf Torjäger Fabian Herrmann (Hochzeit) verzichten muss.

Vor fast genau einem Jahr standen sich beide zuletzt im Waldseestadion gegenüber und da durften die Achertäler am Ende einen 3:1 Erfolg feiern.