Vorbericht | Bahlinger SC – SV Oberachern

Oberliga Baden-Württemberg

Bahlinger SC – SV Oberachern, Samstag 15.30 Uhr

Nach der Pokalpleite in Pfullendorf ist der SV Oberachern im Oberligaalltag wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Mit dem 4:0 gegen die TSG Weinheim schafften die Achertäler erstmals nach fast einem Jahr den Sprung auf Rang neun. Hinten stand dabei einmal mehr die Null, sehr zur Freude von Coach Mark Lerandy: „Gegen so einen tief stehenden Gegner musst du erst einmal die Räume finden. Wichtig war auch, dass wir wieder kaum Torchancen zugelassen haben“.

Jetzt führt die Reise zum neuen Tabellenführer Bahlinger SC, der zumindest eines mit dem SVO gemeinsam hat: beide kassierten ihre letzte Oberliga-Niederlage im Duell mit Aufsteiger FC 08 Villingen – die Kaiserstühler am zweiten, die Achertäler am dritten Spieltag.

Dass der BSC in dieser Saison zu den ganz heißen Aufstiegsaspiranten zählt, hat sich bereits ab der Rückrunde der letzten Saison abgezeichnet. Da übernahm Ex-Profi Alfons Higl das Traineramt und fortan zeigte die Leistungskurve der Mannschaft fast nur noch nach oben.

Die Gastgeber sind zwar klarer Favorit, doch der SVO reist mit Sicherheit nicht nach Bahlingen, um dort nur ein gutes Spiel abzuliefern. „Wir freuen uns sehr auf die Partie am Samstag gegen den Tabellenführer. Wir wollen dort natürlich mindestens einen Punkt mitnehmen. Bahlingen muss das Spiel gewinnen, um vorne zu bleiben. Wir könnten uns weiter im Mittelfeld festsetzen“, betont SVO-Coach Lerandy, obwohl er weiß, dass die Statistik dabei nichts Gutes verrät. Noch nie konnte der SVO gegen den BSC gewinnen, auch nicht in Pokal- oder Testspielen. Beim letzten Aufeinandertreffen im Bahlinger Kaiserstuhlstadion reichte es am Ende immerhin zu einem 2:2.

Lerandy bangt noch um den Einsatz zweier ganz wichtiger Akteure, Spielmacher Gabriel Gallus und Angreifer Nico Huber, die beide angeschlagen sind.

RM