Vorbericht 1. CfR Pforzheim – SV Oberachern

Oberliga Baden-Württemberg

1. CfR Pforzheim – SV Oberachern, Samstag 17.00 Uhr

Der Start des SV Oberachern in seine insgesamt vierte Oberligasaison ist mit dem 0:4 gegen den Vorjahresdritten Neckarsulm gründlich misslungen. Dabei sah es zumindest eine halbe Stunde lang noch ganz gut aus. „Wir haben in dieser Phase einen sehr hohen Aufwand betrieben, ohne uns zu belohnen.  Danach machten wir zu häufig einfache Fehler im Aufbauspiel und leisteten uns ganz viele unnötige Ballverluste, die der Gegner an diesem Tag eiskalt ausnutzte“, ärgerte sich Oberacherns Coach Marc Lerandy hinterher. Trotzdem fiel der Sieg seiner Meinung nach „zwei bis drei Tore zu hoch aus“.

Am Samstag nun in Pforzheim, dann schon am Mittwoch der Auftritt beim starken Aufsteiger Villingen. Zwei Auswärtspartien, die es richtig in sich haben.

Nach dem für Pforzheimer Verhältnisse doch etwas enttäuschenden achten Platz in der Vorsaison sind die Augen beim CFR zwischenzeitlich nach oben gerichtet. Dabei hat man nicht nur den Bau des neuen Stadions im Brötzinger Tal im Blickfeld, sondern auch den Aufstieg in die Regionalliga. Richten soll dies der neue Trainer Adis Herceg, der bislang als Sportdirektor bei den Goldstädtern tätig war. Zum Auftakt kassierte sein Team zwar eine nicht unbedingt erwartete 1:3 Niederlage beim FC 08 Villingen, doch gerade das wird die Aufgabe für den SVO im altehrwürdigen Pforzheimer Holzhofstadion alles andere als leichter machen, darüber ist sich Lerandy bewusst: „Das wird für uns eine ganz schwere Auswärtsaufgabe gegen einen Gegner, der gerade in der Offensive mit guten Spielern bestückt ist. Die einfachen Fehler müssen wir abstellen und schauen, dass wir in der Rückwärtsbewegung noch griffiger werden als zuletzt.“

Noch warten die Achertäler auf einen Erfolg gegen Pforzheim. In den bisherigen vier Aufeinandertreffen teilte man sich zweimal die Punkte und zweimal zog der SVO den Kürzeren, zuletzt beim 2:4  vor fast genau einem Jahr an gleicher Stätte.

Einer wird sich ganz bestimmt auf die Partie am Samstag so richtig freuen, nämlich Pforzheims Goalgetter Dominik Salz, der vor allem immer dann trifft, wenn es gegen den SVO geht.

Personell wird es wohl nur eine Änderung geben. Fabian Herrmann, der am letzten Wochenende seine Hochzeit feierte, ist wieder zurück im Kader und könnte wieder auf Torejagd gehen.

RM