VORSCHAU | SV Oberachern – SSV Reutlingen

Oberliga Baden-Württemberg

SV Oberachern – SSV Reutlingen, Samstag 15.30 Uhr

Endlich ist der Knoten geplatzt. Nach fast 500 torlosen Minuten auf des Gegners Platz hat der SV Oberachern wieder einmal getroffen. Mit dem verdienten 2:0 bei der U23 des KSC konnte man auch die Negativserie von zuletzt fünf erfolglosen Spielen beenden. Sehr zur Freude von Trainer Mark Lerany, der hinterher erst einmal tief durchschnaufen musste: „Mein Team hat über die gesamten neunzig Minuten sehr konzentriert und mit enormer Leidenschaft gespielt. Wir wissen, dass wir nur über diesen unbedingten Willen in dieser Liga konstant punkten können“.

Jetzt trifft man im heimischen Waldseestadion auf den Traditionsverein SSV Reutlingen, der gerne wieder an bessere Zeiten anknüpfen möchte und deshalb seinen Kader vor der Saison gezielt aufgerüstet hat. Unter anderem wurde mit Luca Plattenhardt (1860 München U23) ein hoffnungsvolles Talent verpflichtet. Der Bruder von Nationalspieler Marvin Plattenhardt (Hertha BSC) wechselte von der U23 des TSV 1860 München an die Reutlinger Kreuzeiche. Nach verhaltenem Saisonstart tat sich der SSV schwer, richtig in die Gänge zu kommen und rutschte in der Tabelle immer weiter nach unten. Ende Oktober erklärte Trainer Jochen Class überraschend seinen Rücktritt. Dann übernahm EX-Profi Teo Rus das Traineramt und fortan zeigte die Kurve steil nach oben. Unter seiner Leitung ist der SSV noch ungeschlagen. Aus den letzten acht Partien holten die Württemberger 20 Punkte und plötzlich ist sogar wieder Platz 2 in Reichweite.

Lerandy weiß, was da auf seinen SVO zukommt: „Mit dem SSV Reutlingen haben wir heute die > Mannschaft der Stunde< zu Gast. Wir haben uns schon im Hinspiel beim 1:1 sehr schwer getan und das wird heute sicherlich nicht einfacher. Wir erwarten einen selbstbewussten und enorm starken SSV“.

Bislang standen sich beide siebenmal in der Oberliga gegenüber. Die Bilanz gegen die Württemberger ist negativ. Der einzige Sieg liegt schon eine ganze Weile zurück. Am 09.05.2014 behielt man daheim mit 2:0 die Oberhand. Mit Dauerbrenner Timo Schwenk und Torwart Logan Kleffer gibt es nur noch zwei Akteure aus dem aktuellen Kader, die damals schon dabei waren.

In der Vorrunde hieß es am Ende 1:1. Ein Ergebnis, mit dem man beim SVO gegen den zuletzt stark auftrumpfenden SSV auch am Samstag gut leben könnte. Personell kann Trainer Mark Lerandy dabei aus dem Vollen schöpfen.