SVO scheitert bereits im Achtelfinale an Landesligist

SBFV-Rothaus-Pokal, Achtelfinale

SC Pfullendorf – SV Oberachern  0:0 n.V.

 »Wir wollen uns Pokalfinale«, sagte Trainer Marc Lerandy vor dem Saisonstart. Dieser Traum ist für den SV Oberachern nach dem 0:0 nach Verlängerung gestern beim Landesligisten SC Pfullendorf ausgeträumt.

Dem SV Oberachern steckte wohl die lange Anreise in den Linzgau noch in den Beinen, denn anders ist der ganz schwache Pokal-Auftritt nicht zu erklären. Ein Zwei-Klassen-Unterschied war vor den 280 Zuschauern in der Geberit-Arena jedenfalls nicht zu erkennen. Auf Offensivaktionen des Oberligisten aus dem Spiel heraus warteten die mitgereisten Fans bis zur Pause vergeblich. Pech allerdings für Oberacherns Neuzugang Adel Daouri, dessen Freistoß aus 18 Metern nach 7 Minuten nur am Querbalken landete. Kurz vor der Pause lag dem Pfullendorfer Anhang der Torschrei  auf den Lippen, doch SVO-Schlussmann Julien Guthleber konnte der Kopfball von Alen Rogosic gerade noch entschärfen.

Oberachern Coach Mark Lerandy, der sein Team gegenüber dem 1:1 im Ligaspiel beim SSV Reutlingen auf vier Positionen veränderte, brachte nach dem Wechsel Domagoj Petric für seinen Spielmacher Gabriel Gallus und kurz darauf mit Emanuele Giardini eine weitere Offensivkraft. Der in der ersten Hälfte kaum geprüfte Maximilian Ritzler verhinderte mit einer Glanztat gegen Herrmann das 0:1 (52.). Der Landesligist ließ sich davon nur wenig beeindrucken und hielt die Partie nicht nur offen, sondern suchte selbst die Entscheidung. Die Achertäler hingegen enttäuschten auch weiterhin im Spiel nach vorne. In der Nachspielzeit fischte SC-Keeper Ritzler dem einschussbereiten Fabian Herrmann das Leder vom Fuß und so mussten beide Teams in die Verlängerung. Oberachern drängte zwar jetzt auf das erlösende Tor, musste aber bei einigen gefährlichen Kontern auf der Hut sein.

Dann war Schluss. Pfullendorf jubelte über ein verdientes torloses Remis und der Pokalfinalist von 2015 musste sich ohne Niederlage aus dem Pokalwettbewerb verabschieden.

SC Pfullendorf: Ritzler, Kahl, Steinhauser, Gruler, Sautter, Behr, Rogosic (71. Erdem), Abdulahad (102. Fähnrich), Huber (63. Keller), Werne, Slawig (65. Stützle)

SV Oberachern: Guthleber, Noé, Fritz, Gülsoy (68. Decherf), Armbruster, Herrmann, Gallus (46. Petric), Schwenk, Hocak (97. Keller), Feger, Daouri (52. Giardini)

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Jonas Brombacher (Kandern)

Zuschauer: 280

RM