SV Sandhausen U23 – SV Oberachern 0:0

Oberliga Baden-Württemberg

SV Sandhausen U23 – SV Oberachern 0:0

Beim Tabellensechzehnten reichte es für den SV Oberachern zwar “nur” zu einem Remis, doch das tat der guten Laune von Oberacherns Trainer Mark Lerandy am Tag seines 36. Geburtstags hinterher keinen Abbruch. Dazu hatte er auch keinen Grund, denn seine Mannschaft zeigte über weite Strecken eine gute Leistung. Was letztendlich aber fehlte war die Präzision beim finalen Pass und beim Torabschluss. „Ich bin zufrieden mit dem Spiel. Wichtig war, dass wir auch heute wieder kein Gegentor erhielten“, betonte Lerandy, dessen Defensive zwar einige brenzlige Situationen zu überstehen hatte, doch am Ende stand hinten zum neunten Mal in dieser Saison die Null.

Nur knapp 100 Zuschauer, darunter die Hälfte aus Oberachern, sahen ein 0:0 der besseren Sorte, wobei die U23 des Zweitligisten Sandhausen, bei der mit Ali Ibrahimaj und Philipp Förster zwei Akteure aus dem Profikader in der Startformation standen, in keiner Phase wie ein Abstiegskandidat agierte. Gleich zweimal verhinderte die Oberacherner Torumrandung einen Treffer der Nordbadener. In der 6. Minute landete der Schuss von Jan Dahlke am rechten Oberacherner Pfosten und im zweiten Durchgang klatschte ein Kopfball des gleichen Akteurs nur an die Querlatte (71.).

Beide Teams gingen von Beginn an ein hohes Tempo und nach nur 4 Minuten lag den SVO-Fans der Torjubel auf den Lippen, doch Spielmacher Gabriel Gallus scheiterte mit einem Freistoß aus 18 Metern am rechten Sandhausener Pfosten. Felix Armbruster fand nach gut einer halben Stunde im stark reagierenden SVS-Keeper Dominik Machmeier seinen Meister, nachdem er zuvor von Emanuele Giardini glänzend in Szene gesetzt wurde. Auf der anderen Seite gerade bei Standards immer wieder Gefahr im Oberacherner Strafraum. Im Anschluss an die vierte Ecke stand Oguzhan Tasli, der erstmals nach seiner schweren Verletzung von Beginn an spielte, goldrichtig und kratzte den Kopfball des langen SVS-Defensivakteurs Roman Hauk gerade noch von der Linie (40.).

Auch nach dem Wechsel waren es zunächst die Gastgeber, die den Ton angaben und einige gute Möglichkeiten zu verzeichnen hatten. Mit seiner besten Tat verhinderte SVO-Keeper Guthleber gegen Lotfi Graida einen Sandhausener Treffer (64.).

Die letzten 20 Minuten gehörten dann wieder den Achertälern, doch Oguzhan Tasli (73./86.), Gabriel Gallus per Freistoß (80.) und ein wie immer unermüdlich rackernder Nico Huber (68./85.) scheiterten entweder an Schlussmann Machmeier oder zielten zu ungenau.

Am Ende trennten sich schließlich beide mit einem alles in allem leistungsgerechten 0:0, das dem SVO zum Abschluss der Vorrunde sogar den Sprung auf Rang vier bescherte, was vor der Saison eigentlich niemand für möglich gehalten hat.

Im letzten Spiel des Jahres führt die Reise am kommenden Samstag zum zuletzt schwächelnden Tabellendritten Neckarsulmer SU und da hat man nach der 0:4 Klatsche zum Saisonauftakt eigentlich noch etwas gutzumachen.

Sandhausen U23: Machmeier, Hauk, Schilling, Dahlke, Sterzing, Aygünes (68. R. Weber), Bauer, Ibrahimaj, Förster (75. T. Weber), Graidia, Cissé

Oberachern: Guthleber, Noé, Fritz, Armbruster, Huber, Giardini (71. Petric), Gallus, Decherf, Schwenk, Feger, Tasli

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Andreas Iby (Neuhausen)

Zuschauer: 100

RM