SV Oberachern – TSG Backnang 4:0 (0:0)

Oberliga Baden-Württemberg

SV Oberachern – TSG Backnang 4:0 (0:0)

Elf Spiele ohne Niederlage hielt die beindruckende Serie des SV Oberachern. Dann folgte ein ernüchterndes 0:3 beim SV Spielberg, doch die Antwort der Achertäler ließ nicht lange auf sich warten. Mit 4:0 wurde Aufsteiger TSG Backnang aus dem heimischen Waldstadion gefegt. Es war bereits der sechste Heimsieg der Elf von Trainer Mark Lerandy hintereinander, der auf Grund einer bärenstarken Leistung in Durchgang zwei zwar hoch verdient war, aber um den einen oder anderen Treffer zu hoch ausgefallen ist.

Die Württemberger hielten lange Zeit gut mit und hatten auch einige richtig gute Möglichkeiten.

„Die Qualität vorne hat heute den Unterschied gemacht“, sagte TSG-Coach Beniamino Molinari hinterher und traf damit den Nagel auf den Kopf. Hinten stand beim SVO mit Julien Guthleber ein Keeper zwischen den Pfosten, der mit einigen starken Paraden eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte, warum er derzeit die unumstrittene Nummer eins ist und in der Offensive ist man derzeit nur schwer auszurechnen, weil einfach jeder immer für einen Treffer gut ist.

Fast 40 Minuten lang neutralisierten sich beide Mannschaften, dann nahm die Partie vor 260 Zuschauern endlich Fahrt auf. Erst verhinderte SVO-Schlussmann Julien Guthleber gegen Ayala Baez einen  Rückstand (42.) und  auf der Gegenseite klärte Michl Bauer gegen Gabriel Gallus auf der Linie. Auch Emanuele Giardini brachte das Leder kurz darauf nicht im Backnanger Gehäuse unter.

Fünf Minuten nach der Pause die vielleicht spielentscheidende Szene der Partie. Erst rettete Guthleber mit einer Glanzparade gegen TSG-Goalgetter Mario Marinic, dann brachte Julian Geldner das kleine Kunststück fertig, den Ball freistehend nicht im Oberacherner Kasten unterzubringen. Im unmittelbaren Gegenzug stellte Oberacherns Spielmacher Gabriel Gallus mit seinem achten Saisontreffer die Weichen auf Sieg (51.). Sechs Minuten später bediente er Emanuele Giardini, der Pascal Bertram im TSG-Kasten beim 2:0 keine Chance ließ. Spätestens nach dem 3:0 durch >Dauerläufer< Nico Huber (63.) war die Messe endgültig gelesen. Daouris Schuss aus 22 Metern konnte TSG-Keeper Bertram noch zur Ecke lenken (66.), doch drei Minuten danach war er ein viertes Mal geschlagen. Der aufgerückte Innenverteidiger Luca Fritz drückte eine Gallus-Ecke zum 4:0 über die Linie. Dem mehr als verdienten Backnanger Ehrentreffer nach einem abgefälschten Distanzschuss stand nach 82 Minuten die Querlatte im Wege. Der eingewechselte Philip Keller hatte kurz darauf gar das 5:0 auf dem Fuß, ließ sich aber in letzter Sekunde noch den Ball abjagen.

Oberacherns Coach Mark Lerandy gab sich nach dem letzten Heimspiel dieses Jahres mehr als zufrieden: „Es war auch heute wieder überragend, was meine Jungs geleistet haben. Es muss schon eine gute Truppe auf dem Platz stehen, die gegen uns gewinnen will“.

Oberachern: Guthleber, Noé, Fritz, Armbruster, Huber, Giardini (77. Petric), Gallus, Decherf (72. Sattelberger), Schwenk, Feger (58. Keller), Daouri (81. Tasli)

Backnang: Bertram, Geldner (64. Armbruster), Biyik, Marinic, Sessa, Coutroumpas (64. Zimmermann), Walter, Baez Ayala (73. Reyinger), Dannhäußer (88. Hirsch), Bauer, Gleißner

Tore: 1:0 Gallus (51.), 2:0 Giardini (57.), 3:0 Huber (63.), 4:0 Fritz (69.)

Schiedsrichter: Daniel Leyhr (Reutlingen)

Zuschauer: 260

RM