SV Oberachern – FSV 08 Bissingen 2:2 (1:1)

Oberliga Baden-Württemberg

300 Zuschauer sahen eine bis zur letzten Sekunde hart umkämpfte Oberligapartie mit einem am Ende auch leistungsgerechten Ausgang.Während die Gastgeber bereits vor dieser Partie den angestrebten Klassenerhalt in trockenen Tüchern hatten, musste der Tabellenvierte aus Bissingen unbedingt gewinnen, um sich die Chance auf Relegationsplatz zwei noch zu erhalten. Gegen einen gegenüber den letzten Partien spielerisch stark verbesserten SVO legten sich die Württemberger von Beginn an mächtig ins Zeug. Bissingen störte früh und ließ die Achertäler zunächst kaum zur Entfaltung kommen. Peter Wiens hatte dabei gleich dreimal das 0:1 auf dem Fuß (4./6. und 11.).
In der 12. Minute fiel dann doch die verdiente Führung des FSV durch Riccardo Gorgoglione. Nach einem Stellungsfehler vom jungen Markus Feger hatte Bissingens Goalgetter plötzlich freie Bahn und ließ Oberacherns Schlussmann Logan Kleffer mit einem trockenen Schuss in das rechte untere Eck keine Abwehrmöglichkeit. Die Gastgeber reklamierten dabei vergeblich eine Abseitsstellung des Torschützen. Bissingen machte weiter Druck, verpasste durch Kapitän Oskar Schmiedel aber das mögliche 0:2 (18.). In Minute 22 der zu diesem Zeitpunkt überraschende Ausgleich. Einen weiten Freistoß von Philipp Keller verlängerte Fabian Herrmann per Kopf auf Cemal Durmus und der Ex-Pforzheimer traf aus 16 Metern zum 1:1. Der bis dato kaum geprüfte Sven Burkhard im FSV-Gehäuse blieb dabei chancenlos. Es begann die stärkste Phase des SVO, der endlich auch spielerisch zu überzeugen wusste. Ein unermüdlich rackernder Fabian Herrmann verfehlte das FSV-Gehäuse mit einem Schuss aus der Drehung nur knapp (29.).

In Durchgang zwei entwickelte sich zunächst ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Einen Freistoß von FSV-Kapitän Oskar Schmiedel konnte Kleffer gerade noch so an den Pfosten lenken (47.). Im Anschluss an die vierte Bissinger Ecke rettete Markus Feger auf der Linie für seinen bereits geschlagenen Schlussmann (54.). Auf der anderen Seite stand FSV-Keeper Burkhardt bei einem gefährlichen Kopfball von Luca Fritz (50.) und einem Gewaltschuss von Anthony Decherf (56.) gleich zweimal im Blickpunkt. In Minute 67 holte Luca Fritz den kurz zuvor eingewechselten wieselflinken Alexander Götz im Strafraum von den Beinen. Gorgoglione ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 1:2. Als auch noch Oberacherns Spielmacher Gabriel Gallus nach 74 Minuten mit Gelb-Rot vom Feld musste, ahnten die SVO-Fans nichts Gutes. Doch der SVO wehrte sich gegen die drohende dritte Heimniederlage und hatte in Bissingens Schlussmann Sven Burkhardt einen Verbündeten. Einen Freistoß kurz hinter der Strafraumlinie schob er dem eingewechselten Nico Huber unglücklich vor die Füße und der Ex-Oppenauer hatte danach keine Mühe, das Leder seelenruhig zum vielumjubelten 2:2 in den verwaisten Bissinger Kasten zu schieben (87.). Kurz darauf Glück für den SVO, dass der Schuss von Alexander Götz nur am rechten Pfosten landete und Anil Sarak den Abpraller nur um Haaresbreite verpasste (90.). In der Nachspielzeit vergab Fabian Herrmann die Riesenchance zum 3:2, doch das wäre dann auch des Guten zu viel gewesen.

„Einen Punkt in Oberachern zu holen ist eigentlich keine schlechte Sache, doch das bringt uns im Kampf um Platz 2 auch nicht weiter“, sagte ein etwas enttäuschter FSV-Coach Andreas Lechner. Sein Kollege Mark Lerandy hingegen konnte mit den Leistungen seiner Elf und dem Ergebnis zufrieden sein: „Die Leute haben heute ein gutes und spannendes Spiel gesehen. Trotz dem 1:2 und der Gelb-Roten Karte haben meine Jungs noch einmal richtig Gas gegeben“.

SV Oberachern: Kleffer, Fritz, Armbruster, Keller, Herrmann, Gallus, Tasli (81.), Decherf (72. Huber), Schwenk, Feger, Durmus (90. Metzinger)
FSV 08 Bissingen: Burkhardt, Macorig (15. Sarak), Toth, Wiens, Gorgoglione, Buck, Williams, Kunde, Schmiedel (59. Götz), Ngo, Milchraum (59. Lindner)
Schiedsrichter: Luigi Satriano (Zell i.W.)
Zuschauer: 300
Tore: 0:1 Gorgoglione (12.), 1:1 Durmus (22.), 1:2 Gorgoglione (67./FE), 2:2 Huber (87.)
Gelb-Rot: Gallus (SVO/74.), Ngo (FSV/90.+2)