SV Oberachern – FC Astoria Walldorf II 1:0 (0:0)

Oberliga Baden-Württemberg

Oberachern – FC Astoria Walldorf II 1:0 (0:0)

Der neue Tabellenfünfte SV Oberachern bleibt in der Oberliga Baden-Württemberg weiterhin in der Erfolgsspur und ist jetzt seit mittlerweile elf Spielen ungeschlagen. Es war aber ein verdammt hartes Stück Arbeit bis der fünfte Dreier hintereinander unter Dach und Fach war.
„Dass es am Schluss so ausgegangen ist, das war schon etwas glücklich“, bilanzierte Oberacherns Coach Mark Lerandy hinterher und traf damit den Nagel auf den Kopf. Fast eine halbe Stunde lang musste sein Team in Unterzahl spielen, weil sich Daniel Filkovic nur vier Minuten nach seiner Einwechslung zu einer dummen Aktion hinreißen ließ. Salvatore Muto holte den Oberacherner Neuzugang von den Beinen und sah dafür auch Gelb, doch Filkovic revanchierte sich auf unschöne Weise und wurde vom hervorragend leitenden Schiedsrichter Stefan Fimpel (Bad Wurzach) mit der Rote Karte bestraft.

Doch nur zwei Minuten später schlug der Frust auf Oberacherner Seite schnell in Jubel um, als die ansonsten gut sortierte Walldorfer Defensive einmal nicht im Bilde war. Nach Hereingabe von Emanuele Giardini hatte Felix Armbruster keine Mühe, das Leder aus kurzer Distanz zum >Tor des Tages< über die Linie zu befördern (66.).

450 Zuschauern im Oberacherner Waldseestadion sahen in Durchgang eins eine temporeiche Partie, in der die Gäste in keiner Phase wie ein Tabellenvorletzter agierten. Die Nordbadener störten früh, ließen den SVO nicht wie zuletzt gewohnt in die Partie kommen und suchten selbst immer wieder ihre Chancen. Einen Distanzschuss von Minos Gouras konnte SVO-Keeper Julien Guthleber gerade noch so über die Latte lenken (21.) und nach einem Oberacherner Ballverlust im Mittelfeld passte Gouras scharf nach innen, doch der frei stehende Marcel Gessel war wohl etwas zu überrascht und setzte das Leder einige Meter am SVO-Kasten vorbei (39.). Die Gastgeber hatten in dieser Phase zwar ein leichtes Chancenplus zu verzeichnen, waren aber dabei meist nur bei den zahlreichen Ecken gefährlich, wo immer wieder der kopfballstarke Innenverteidiger Luca Fritz gesucht wurde.

In der 16. Minute war zwar Felix Armbruster zur Stelle, doch sein Schuss aus kurzer Entfernung konnte von der Walldorfer Deckung gerade noch vor der Linie geklärt werden (16.).
Nach dem Wechsel verstärkten die Gäste ihre Offensivbemühungen. Ihrem Schlussmann Julien Guthleber hatten es die Achertäler zu verdanken, dass sie in Minute 61 nicht in Rückstand gerieten, als er gegen André Becker mit starkem Stellungsspiel souverän parieren konnte.
Dann traf Armbruster zum 1:0 (66.), doch in Unterzahl hatte die Lerandy-Elf danach einige prekäre Situationen zu überstehen. Walldorf spielte jetzt nur noch im Vorwärtsgang. Der Tabellenvorletzte hätte ein Remis mehr als verdient gehabt, scheiterte aber einmal mehr in dieser Saison an seiner Abschlussschwäche.

Am Ende jubelten die Gastgeber über ihren vierten Heimsieg, während die jungen Akteure des FC Astoria mit hängenden Köpfen in die Kabine schlichen.
„Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben auch heute wieder vieles richtig gemacht, aber uns fehlt halt einfach das notwendige Quäntchen Glück“, fasste ein nur vom Ergebnis her enttäuschter Astoria-Coach Andreas Kocher das Geschehen zusammen.
Oberacherns Trainer Mark Lerandy richtete seinen Blick schon einmal auf den kommenden Samstag: „In Spielberg wollen wir noch einmal drei Punkte holen, aber vor allem ein besseres Spiel als heute abliefern“.

Oberachern: Guthleber, Noé, Fritz, Armbruster, Keller, Huber, Sattelberger (60. Filkovic), Giardini (86. Feger), Gallus (78. Petric), Decherf (89. Gülsoy), Schwenk
Walldorf II: Lawall, Fleck, Stenzel, Raab, Stojcevski, Karlein, Becker (83. Theres), Gouras, Gessel, Muto (71. Erhardt), Gurley
Tor: 1:0 Armbruster (66.)
Schiedsrichter: Stefan Fimpel (Bad Wurzach)
Bes. Vork.: Rote Karte Filkovic (SVO/65.)
Zuschauer: 450