SV Oberachern : 1. Göppinger SV 2:0 (2:0)

SV Oberachern : 1. Göppinger SV 2:0 (2:0)

Nach zuletzt zwei Unentschieden schaffte der SV Oberachern im sechsten Anlauf endlich den lang ersehnten ersten Saisonsieg, obwohl man dabei mehr als eine Halbzeit lang in Unterzahl agieren musste. Kurz vor der Pause sah ein bis dato glänzend aufgelegter Gabriel Gallus von Schiedsrichter Zauner nach einem Foul die Gelbe Karte, kurioserweise aber erst nach heftigen >Protesten< der Göppinger. Da Oberacherns Spielmacher zuvor bereits verwarnt wurde, war für ihn der Arbeitstag vorzeitig beendet.

Zu diesem Zeitpunkt lagen die Achertäler nach einem spielerisch überzeugenden Auftritt bereits hoch verdient mit 2:0 in Führung. Das 1:0 (21.) besorgte einmal mehr Nico Huber, der erst den Ball etwas verstolperte, dann aber energisch nachsetzte und Göppingens Keeper Marcel Schleicher keine Abwehrmöglichkeit ließ. Es war nicht nur das erste Heimtor in dieser Saison, sondern auch der insgesamt 150. SVO-Treffer im vierten Jahr Oberliga.

Nur drei Minuten später lag dem SVO-Anhang der Torschrei erneut auf den Lippen, als Göppingens Kapitän Oliver Stierle eine scharfe Hereingabe von Cedric Krebs um ein Haar ins eigene Gehäuse beförderte. Oberachern nutze die sich immer wieder bietenden Räume im Mittelfeld und drängte auf den zweiten Treffer. Der fiel dann auch in der 36. Minute durch Gabriel Gallus.

Von den Märklinstädtern  war in Durchgang eins indes wenig zu sehen. Nur einmal wurde es für Oberacherns Defensive richtig brenzlig, als Luca Fritz in höchster Not gegen Patrick Schwarz zur Ecke klären konnte (39.). Dann musste Gallus nach der umstrittenen Ampelkarte vom Feld und so war Oberacherns Coach zu Umstellungen gezwungen.

Göppingen besaß jetzt zwar deutlich mehr Spielanteile, doch bis auf zwei gute Möglichkeiten kurz nach dem Wechsel ließ die gut organisierte Defensive nur wenig zu. In Minute 49 konnte Timo Schwenk gerade noch gegen Nebih Kadrija zur siebten von insgesamt elf Göppinger Ecken klären und kurz darauf zeigte sich SVO-Keeper Julien Guthleber bei einem 18-Meter-Schuss von Patrick Stöppler von seiner besten Seite.

Göppingen versuchte es immer wieder über den schnellen Shaibou Oubeyapwa, schaffte es aber nur selten, sich gegen eine aufopferungsvoll kämpfende Oberacherner Mannschaft entscheidend in Szene zu setzen. Ganz anders die Achertäler, die trotz Unterzahl bei zahlreichen Kontern immer wieder für Gefahr sorgten. Emanuele Giardini (61.) nach schöner Vorarbeit von Nico Huber und auch der eingewechselte Mathieu Krebs (71.) scheiterten jeweils am glänzend reagierenden Marcel Schleicher.

Der SVO brachte auch die fünfminütige Nachspielzeit über die Runden und durfte sich hinterher über den verdienten Beifall der begeisterten Fans freuen.

Oberacherns Coach Marc Lerandy war die Erleichterung über den ersten Sieg deutlich anzumerken: „Bis zum Platzverweis war es spielerisch eine klasse Leistung. Danach habe ich selten eine Mannschaft gesehen, die so gekämpft hat. Dieses Gefühl müssen wir nun mitnehmen. Wir sind aber noch lange nicht da, wo wir hin wollen“.

Ganz anders sein enttäuschter Göppinger Kollege Gianni Coveli, der sich hinterher ganz kurz fasste: „Es war ein verdienter Sieg des SVO. Zum Spiel selbst möchte ich jetzt nichts sagen. Das werde ich nachher mit meinen Jungs besprechen“.

Oberachern: Guthleber, Fritz, Armbruster, C. Krebs (45.+2 Feger), Keller, Huber (82. Herrmann), Giardini (90.+3), Gallus, Decherf, Schwenk, Daouri (56. M. Krebs)

Göppingen: Schleicher, Loser, Stöppler (69. Staiger), Stierle, Kotiukov (46. Ziesche), Kadrija (77. Arslan), Dicklhuber, Brück, Schwarz, Özcan (39. Ubabuike), Oubeyapwa

Tore: 1:0 Huber (21.), 2:0 Gallus (36.)

Schiedsrichter: Marco Zauner (Bühlerzell)

Zuschauer: 280

Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte Gallus (SVO/43.)