SVO - TSG Balingen - Foto: Matthias Wengner

Spielbericht | SV Oberachern – TSG Balingen 2:2 (2:2)

SV Oberachern – TSG Balingen 2:2 (2:2)

Spiele zwischen dem SV Oberachern und der TSG Balingen enden meist mit einem Remis. Auch am Samstag teilte man sich zum fünften Mal hintereinander die Punkte.

„Es war das von mir erwartete Spiel mit vielen Zweikämpfen und entsprechender Zweikampfhärtete. In Oberachern hängen die Trauben hoch und deshalb können wir in der Summe mit dem Remis gut leben“, bilanzierte Balingens Coach Ralf Volkwein hinterher, nachdem seine Mannschaft zuletzt  noch fünf Siege feiern durfte. Nach einer bis zum Schluss hartumkämpften Partie mit neun Gelben und einer Gelb-Roten Karte trennten sich beide mit einem am Ende leistungsgerechten 2:2. Kollege Mark Lerandy, der nach der zuletzt dürftigen Vorstellung beim 0:4 in Freiberg Wiedergutmachung forderte, hatten allen Grund, mit seiner Mannschaft gegen einen phasenweise stark aufspielenden Tabellenführer zufrieden zu sein. „Ich bin vom Spiel her echt stolz auf die Jungs. Hut ab vor der Leistung im Gegensatz zur letzten Woche“.

10 Minuten lang plätscherte die Partie vor 360 Zuschauern im Oberacherner Waldseestadion vor sich hin, dann aber nahm sie richtig Fahrt auf. Erst donnerte Philip Keller das dabei noch leicht abgefälschte Spielgerät ans Balinger Lattenkreuz (11.), dann konnte TSG-Keeper Marcel Binanzer einen Schuss von Adel Daouri glänzend parieren (13.). Die folgende Ecke von Gabriel Gallus verlängerte Nico Huber mit dem Kopf auf Felix Armbruster und der drückte den Ball per Kopf zum 1:0 über die Linie (14.). Die Freude beim SVO dauerte aber nur genau 48 Sekunden, dann traf Balingens Mittelfeldakteur Nils Schuon mit einem sehenswerten Distanzschuss aus gut 25 Metern zum 1:1. Logan Kleffer, der den verletzten Keeper Julien Guthleber glänzend vertrat, hatte keine Abwehrmöglichkeit.

Die erneute Führung des SVO zum 2:1 war dabei fast eine Kopie des ersten Treffers. Nico Huber verlängerte die Ecke von Spielmacher Gabriel Gallus wiederum per Kopf auf Felix Armbruster und dieses Mal war Oberacherns Kapitän mit dem Fuß erfolgreich (20.). Die Gastgeber besaßen bei einem Eckenverhältnis von 6:0 bis zum Seitenwechsel zwar mehr Spielanteile, doch der Tabellenführer blieb bei seinen Angriffen über Lukas Foelsch, Kaan Akkaya und Patrick Lauble stets brandgefährlich. Nico Huber hatte nach einer halben Stunde das 3:1 auf dem Fuß, scheiterte aber an Binanzer im Balinger Kasten. Auf der anderen Seite verfehlte Lukas Foelsch nach mustergültiger Vorarbeit von Patrick Lauble den Oberacherner Kasten aus kurzer Distanz nur um Zentimeter (40.). In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs fiel dann doch noch das 2:2, als die SVO-Defensive in Gedanken wohl schon in der Pause war. Eine erneute Hereingabe von Goalgetter Patrick Lauble verlängerte Kaan Akkaya unhaltbar für SVO-Schlussmann Logan Kleffer.

In Durchgang zwei übernahmen die Gäste zunächst einmal die Initiative. In Minute 66 bewahrte SVO-Keeper Logan Kleffer nach einem erneuten Distanzschuss von Nils Schuon den SVO vor einem Rückstand, wurde danach aber hart vom nachsetzenden Matthias Schmitz angegangen. Oberacherns Spielmacher Gabriel Gallus, der bereits verwarnt war, versetzte Schmitz, der Gelb kassierte, einen leichten Rempler. Auf Intervention seines Assistenten zückte der vielbeschäftigte Schiedsrichter Maurice Kern (Stuttgart) prompt die Ampelkarte. Für Oberacherns Coach Mark Lerandy war der Verlust seines bis dato stark aufspielenden Regisseurs so etwas wie der Knackpunkt der Partie: „Mit elf Mann hätten wir das Spiel heute gewonnen. Da bin ich mir ganz sicher“.

Der Tabellenführer, der erst in der 71. Minute zu seiner ersten Ecke kam, suchte gegen die dezimierten Gastgeber nun die Entscheidung, scheiterte aber in Person von Lukas Foelsch gleich zweimal am glänzend reagierenden Logan Kleffer.

Trotz des Remis konnten die Württemberger ihre Führung in der Oberliga weiter ausbauen, da Verfolger Villingen in Freiberg strauchelte.

Am kommenden Samstag um 15.00 Uhr gastiert der SVO beim Göppinger SV und da rechnet man sich nach der insgesamt starken Vorstellung gegen Balingen gute Chancen aus.

SV Oberachern: Kleffer, Noé, Fritz, Armbruster, Keller, Huber (90.+3 Feger), Giardini (83. Herrmann) Gallus, Decherf (77. Filkovic), Schwenk, Daouri (58. Durmus)

TSG Balingen: Binanzer, Eisele, Schreyeck, Lauble, Akkaya, Schuon, Pflumm, Foelsch (83. Vogler), Guarino (74. Seemann), Schmitz, Kurth (67. Pettenkofer)

Tore: 1:0 Armbruster (14.), 1:1 Schuon (14.), 2:1 Armbruster (20.), 2:2 Akkaya (45.+2)

Schiedsrichter: Maurice Kern (Stuttgart)

Zuschauer: 360

Besondere Vorkommnisse: GelbRot: Gallus (SVO/66.)

Fotos: Matthias Wengner