Der SV Oberachern setzt weiter auf Kontinuität

Zeitig in trockenen Tüchern hat der SV Oberachern die Besetzung der Trainerstellen für die Folgespielzeit.  Mit der Zusage von Stefan Geppert für die Saison 2018/2019 bleibt dem SV Oberachern der komplette Trainerstab auch in der Saison 2018/2019 erhalten.

„Ich freue mich, dass der Weg für mich beim SV Oberachern weitergeht. Ich sehe die Mannschaften noch immer in der Entwicklung und sehe Potenziale, die ich gemeinsam mit dem Trainerteam herauskitzeln und formen möchte. Vor allem meine jungen Wilden in Team SVO2 spielen ja bisher eine tolle und erfolgreiche Saison“, so Geppert nach der Vertragsverlängerung.

Kein leichtes Unterfangen zumal mit Cem Gürsoy (SC Lahr)  und Andreas Weisgerber (SV 08 Kuppenheim) zwei Spieler den Verein verlassen haben. Auch das Auftaktprogramm mit den beiden Auswärtsspielen in Durbach (3.3.) und Altdorf (11.3) hat es für das Landesliga Team in sich. Doch auch hier zeigt sich Geppert kämpferisch: „In der anstehenden Vorbereitung werden wir nun die Grundlagen und Voraussetzungen schaffen, schnellst möglich die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren, um dann wieder in einen positiven Lauf zu gelangen, der uns so lang wie möglich in der Spitzengruppe der Landesliga halten könnte.“

Doch nicht nur auf der Trainerbank, sondern auch auf dem Spielfeld, setzt der SV Oberachern weiter auf Kontinuität. Neben der Verpflichtung von Cemal Durmus vom 1.CfR Pforzheim, ist es Teammanager Pino Alesi und Sportvorstand Mark Bosselmann gelungen, mit dem Großteil der aktuellen Spieler für die kommende, teilweise auch für die übernächste Spielzeit, zu verlängern. Lediglich Philip Keller wird den SVO zur nächsten Runde verlassen. “Wir freuen uns sehr darüber, dass wir mit fast allen Stammspieler der aktuellen Saison, auch in die neue Saison gehen können und damit dem Trainerteam die Möglichkeit geben können, die Spieler weiterzuentwickeln“, so Sportvorstand Mark Bosselmann.

Ein weiteres Mosaiksteinchen für den SV Oberachern

Wer die Aufstellung des SV Oberachern beim Testspiel am Wochenende beim Regionalligisten FC-Astoria Walldorf genauer betrachtete, dem wird ein Name in den Reihen des SVO aufgefallen sein – Cemal Durmus.

Der 22-jährige Cemal Durmus wechselte in der Winterpause vom 1.CfR Pforzheim  zum SV Oberachern und ist variable im Mittelfeld einsetzbar. Trotz seines jungen Alters absolvierte Durmus bereits  54 Spiele für Pforzheim und Grunbach in der Oberliga BW und erzielte dabei fünf Treffer.

SVO-Coach Mark Lerandy nach den ersten Übungseinheiten mit dem Neuzugang:  „ Cemal ist ein junger, hungriger Spieler der absolut in unser Anforderungsprofil passt. Er ist im Mittelfeld auf allen Positionen einsetzbar und sticht vor allem durch seine enorme Ballsicherheit und Ruhe am Ball heraus.“

Auch SVO-Sportvorstand Mark Bosselmann freut sich über den Neuzugang: „Wir freuen uns, dass wir einen weiteren jungen, talentierten Spieler mit einem großen Entwicklungspotential von unserem Konzept in Oberachern überzeugen konnten“.

Auf seinen ersten Pflichtspieleinsatz für den SV Oberachern in der Oberliga wird sich Cemal Durmus besonders freuen. Denn ausgerechnet zum ersten Heimspiel im Jahr 2018 empfängt der SV Oberachern am 17.Feburar 2018 um 15:00 Uhr Durmus alten Verein, den 1.CfR Pforzheim am heimischen Waldsprtplatz in Oberachern.