SVO - die Macht vom Dorf!

FV Ravensburg – SV Oberachern, Samstag 15.00 Uhr

Nach den guten Auftritten beim 2:2 gegen die U23 des KSC und dem 3:1 beim FSV Bissingen kassierte der SV Oberachern zuletzt ein 0:2 gegen den starken Mitaufsteiger CFR Pforzheim. Eine Niederlage, die zwar vermeidbar, am Ende aber auch verdient war.

Dabei fing eigentlich doch alles gut an. Nico Huber hatte die eigene Führung auf dem Fuß, doch im Gegenzug fiel quasi aus dem Nichts heraus der Pforzheimer Führungstreffer (17.) durch Schlitzohr Dominik Salz, über den sich nicht nur Oberacherns Coach Thomas Leberer mächtig aufregte: „Nach einer Flanke hat Salz seinen Gegenspieler André Walica samt Ball in Richtung unserem Tor befördert. Eindeutig ein regelwidriger Treffer. Danach wurde das Spiel primär durch Zweikämpfe entschieden, die oft an der Grenze des erlaubten waren. Je länger das Spiel dauerte, umso mehr wurden wir durch die erfahrenen Spieler von Pforzheim richtig abgekocht“.

Der kroatische Winter-Neuzugang Mario Jurjevic, auch einer von Leberers jungen Wilden, kam gegen Pforzheim in Durchgang zwei erstmals in der Liga zum Einsatz und hinterließ nicht nur bei den zahlreichen SVO-Fans einen guten Eindruck, auch bei seinem Coach: „Mario hat seine Aufgabe, Gästetorjäger Dominik Salz aus dem Spiel zu nehmen, gut gemeistert, auch wenn wir nach vorne weniger Akzente setzen konnten. Er hat jedes Kopfballduell gewonnen und viele Zweikämpfe am Boden richtig gut geführt. Er ist ein Spieler für die Zukunft und wird uns noch viel Freude bereiten“.

Jetzt führt die weite Reise des SVO zum aktuellen Tabellensiebten FV Ravensburg, den viele vor der Saison eigentlich noch etwas weiter oben in der Tabelle erwartet hätten. Dabei kennt FVR-Coach Wolfram Eitel die Oberliga wie kein anderer. Fast 15 Jahre lang war der gebürtige Biberacher beim 1. FC Heidenheim, in den letzten neuneinhalb Jahren als Trainer. Seit der letzten Saison steht er auf der Kommandobrücke des FV Ravensburg.

„Vor der Runde war der FV Ravensburg einer der Meisterschaftsfavoriten für mich“, so Leberer: „man konnte diese Erwartungen nicht ganz erfüllen, aber die haben ein richtig gutes Team zusammen. Viele junge eigene Talente, geführt von erfahrenen Spielern wie z.B. Ex-Profi Steffen Wohlfahrt“.

Im Hinspiel trennte man sich torlos 0:0. Ein Ergebnis, mit dem der SVO wohl auch im Rückspiel gut leben könnte, obwohl man an den bislang einzigen Auftritt in Ravensburg nur gute Erinnerungen hat. Am 03.05.2014 kamen die Achertäler als Tabellenletzter zu einem überraschenden 2:1 Erfolg bei den Oberschwaben.

 

Kreisliga A, Bezirk Baden-Baden, Staffel Süd
SV Oberachern 2 – FV Sandweier, Sonntag 15.00 Uhr

Im ersten Spiel nach der langen Winterpause muss die Oberligareserve des SVO endlich wieder in die Spur kommen, nachdem man gegen Ende des letzten Jahres einige Punkte leichtfertig verschenkte.Gegen den Tabellenzehnten Sandweier hat der daheim noch ungeschlagene Tabellenzweite drei Punkte fest eingeplant.

Kreisliga B, Staffel 3
SV Oberachern 3 – FV Sandweier 2, Sonntag 13.15 Uhr

Es ist das Duell des Sechsten gegen den Dritten.

Leave a Reply