SV Oberachern – FC Germania Friedrichstal 4:0 (0:0)

Oberliga Baden-Württemberg

Im letzten Heimspiel des Jahres feierte Aufsteiger SV Oberachern einen im Kampf um den Klassenerhalt eminent wichtigen 4:0 Erfolg über Vorjahresaufsteiger Germania Friedrichstal. Dabei sah es im ersten Durchgang überhaupt nicht danach aus, denn 45 Minuten lang herrschte vor 220 Zuschauern auf dem Oberacherner Kunstrasenplatz gähnende Langeweile. Beide Mannschaften neutralisierten sich auf dem engen Platz mit Mittelfeldgeplänkel und fanden außer bei jeweils drei Ecken keinen Weg in den gegnerischen Strafraum.

Die Gastgeber taten sich ausgesprochen schwer gegen den noch sieglosen Tabellenvorletzten, weil man einfach viel zu wenig in Bewegung war. So fehlten die Überraschungsmomente und die Defensive der Nordbadener hatte leichtes Spiel. „Wir wollten heute schon etwas mitnehmen und haben uns auch viel vorgenommen. Im ersten Durchgang ist uns das ja auch ganz gut gelungen“, befand Friedrichstals neuer Coach Andreas Augenstein hinterher.

Oberacherns Trainer Thomas Leberer muss wohl zur Pause sehr laut geworden sein, denn gerade mal 65 Sekunden waren in Durchgang zwei gespielt, dann war der bis dato kaum geprüfte Germanen-Schlussmann Kai Schwaiger erstmals geschlagen. Wieder einmal spielte eine Standardsituation den >Dosenöffner<. Marcel Stern schlug einen Freistoß von der halbrechten Seite scharf nach innen und Domagoj Petric wuchtete das Leder per Kopf zum 1:0 in die Maschen. Sechs Minuten später hatten die Achertäler Glück, als nach einer Linksflanke sowohl Tim Fischböck als auch Goalgetter Patrick Roedling den Ball um Zentimeter verpassten. In der 56. Minute stellte Gabriel Gallus seine Klasse einmal mehr unter Beweis. Von Nikola Gataric freigespielt hob er das Leder elegant über den aus seinem Kasten stürzenden Schwaiger hinweg zum 2:0 ins Netz. Ein Tor der Extraklasse, das schon alleine das Eintrittsgeld wert war. Kurz darauf streifte ein Gataric-Schuss nur die Oberkante des FC-Gehäuses. Dann schlich sich beim SVO ein wenig der Schlendrian ein, doch die Gäste konnten daraus zum Glück kein Kapital schlagen. Spätestens nach dem 3:0 durch einen 18-Meter-Schuss von André Walica (77.) war auch der letzte Friedrichstaler Widerstand gebrochen. Den Schlusspunkt zum 4:0 unter die am Ende dann einseitige Partie setzte Gabriel Gallus mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag (81.). „In der ersten Hälfte hat sich meine Mannschaft wohl geschont für Durchgang zwei“, schmunzelte Thomas Leberer hinterher, der deshalb auch nur mit dem Ergebnis so richtig zufrieden war.

Am Samstag reist der SVO zum Abschluss des Jahres ins Ulmer Donaustadion. „Wir fahren mit breiter Brust zum SSV Ulm. Ich bin mir ganz sicher, dass wir dort auch was holen“, sagte SVO-Coach Leberer nach dem dritten Heimsieg seiner Elf.

Nicht vergessen: DEINE STIMME FÜR UNSEREN KAPITÄN

SV Oberachern: Miesch, Kopf, Gülsoy, Stern, M. Krebs (62. Weisgerber), Petric, Leberer, Walica (84. Grösser), Gallus (81. Sattelberger), Gataric (62. Dörflinger), Schwenk

FC Germania Friedrichstal: Schwaiger, Henk, Weiß, Halili, Roedling, Ness, Fischböck (73. T. Baumgärtner), Vargas Müller (88. Gast), Kremer, Kaiser, Schiek (83. Diringer)

Tore: 1:0 Petric (47,), 2:0 Gallus (56.), 3:0 Walica (77.), 4:0 Gallus (81.)

Schiedsrichter: Felix Ehing (Engen)

Zuschauer: 220

 

RM

 

 

Leave a Reply