Stuttgarter Kickers U23 – SV Oberachern 3:1 (1:0)

Über diese Niederlage, die in der Endabrechnung noch richtig wehtun könnte, wird man sich beim SV Oberachern wohl noch lange ärgern, war sie doch so unnötig wie ein Kropf.

Vom Glanz des grandiosen 5:2 über Tabellenführer Nöttingen war über 90 Minuten nur wenig zu sehen, dennoch hätte an diesem Tag wohl eine Durchschnittsleistung zum Erfolg gereicht. Zwei Standardsituationen und ein Konter in Unterzahl genügte aber am Ende den Kickers, um einen an diesem Tag schwachen SVO in die Knie zu zwingen.

Kein Wunder, dass Oberacherns Coach Thomas Leberer hinterher alles andere als einen zufriedenen Eindruck machte: „Der rote Faden hat sich von Anfang an bei uns durchgezogen. Wir haben nie richtig ins Spiel gefunden“.

Beim 1:0 in der 39. Minute patzte ausgerechnet der zuletzt so stark haltende Schlussmann Christian Miesch. Im Anschluss an die zweite Kickers-Ecke hatte Daniel Lang am langen Pfosten stehend keine Mühe, den Ball per Kopf ins Oberacherner Gehäuse zu befördern. Bis dato hatte die Leberer-Elf eigentlich nur eine brenzlige Situation zu überstehen, als nach einem Pressschlag zwischen Nicola Leberer und Kickers-Kapitän Umberto Tedesco der Ball nur knapp am Pfosten vorbeiflog (34.).

Auf der anderen Seite verfehlte ein Kopfball des freistehenden Sebastian Braun nach einem Gallus-Freistoß knapp sein Ziel (37.).

Nach dem Wechsel tat sich vor 150 Zuschauern, darunter gut die Hälfte aus Oberachern, erst einmal nichts, dann fiel fast schon aus heiterem Himmel der 1:1 Ausgleich. Von Braun auf die Reise geschickt setzte Domagoj Petric den Ball aus vollem Lauf ins lange Eck (57.). Für den starken Babieczko im Kickers-Tor gab es da keine Abwehrmöglichkeit. Vier Minuten später hatte der kurz zuvor eingewechselte Gregor Dörflinger die Oberacherner Führung auf dem Fuß, scheiterte aber aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden Babieczko. Mitten in die Drangphase des SVO die erneute Führung der Kickers, als die Oberacherner Hintermannschaft nach einer Ecke den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte und Athanasios Raptis aus 18 Metern zum 2:1 traf (66.).

Nur eine Minute später ließ Dörflinger die größte Chance der gesamten Partie ungenutzt, als er das Leder freistehend knapp über das Stuttgarter Gehäuse donnerte.

Ab Minute 73 mussten die Kickers nach Gelb-Rot für Lamatsch zwar in Unterzahl agieren, dennoch schafften sie keine 60 Sekunden später nach einem klassischen Konter durch Kapitän Tedesco das vielumjubelte 3:1. Oberachern lief die Zeit weg, zumal jetzt auch noch Pech hinzukam. Der eingewechselte Pascal Sattelberger traf mit einem Freistoß nur das Lattenkreuz (79.). In der 86. Minute kassierte Kickers-Akteur Marco Koch wegen einer Unsportlichkeit die Rote Karte, Obwohl die Gastgeber somit die restlichen Minuten in doppelter Unterzahl bestreiten mussten, änderte sich am Ergebnis nichts mehr.

Stuttgarter Kickers: Babieczko, Faber, Apler, Roos, Lang (90. Jelic Balta), Raptis, Blank (90. Schürmann), Gudzevic (62. Koch), Tedesco, Lehmann (46. Lamatsch), Akgün

SV Oberachern: Miesch, Kopf (76. Sattelberger), Gülsoy, M. Krebs (76. Stern), Petric, Leberer, Walica, Braun (83. Huber), Gallus, Gataritsc (55. Dörflinger), Schwenk

Tore: 1:0 Lang (39.), 1:1 Petric (57.), 2:1 Raptis (66.), 3:1 Tedesco (74.)

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte Koch (Kickers/ 86. wg. Unsportlichkeit) – Gelb-Rote Karte Lamatsch (Kickers / 73.)

Schiedsrichter: Roman Reck (Weissach)

Zuschauer: 150

Leave a Reply