FSV Altdorf – SV Oberachern 1:3 (1:1)

SBFV-Rothaus-Pokal Halbfinale
FSV Altdorf – SV Oberachern 1:3 (1:1)
Der SV Oberachern ist noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen und zog mit einem 3:1 Erfolg beim zwei Klassen tiefer angesiedelten FSV Altdorf ins südbadische Pokalfinale ein.
„Es war eine typische Pokalbegegnung. Dass es von uns kein gutes Spiel wird, mit dem habe ich eigentlich gerechnet. Unterm Strich zählt aber nur der Erfolg“, fasste Oberacherns Coach Thomas Leberer das Geschehen zusammen.

Hätte Altdorfs Angreifer Florian Karl in der 37. Minute und kurz nach der Pause der Pause seine Chancen genutzt, hätte es für den Oberligisten auch ganz anders ausgehen können.
Dabei schien alles nach Plan zu laufen. Ganze vier Minuten waren gespielt, da traf André Walica mit einem Kunstschuss aus halbrechter  Position ins lange Eck zum 0:1. Nach einer Viertelstunde stellte der SVO aber den Betrieb ein und Altdorf kam immer stärker auf.

Es bedurfte eines Geniestreichs von Kapitän Sinan Gülsoy, der in der 65. Minute mit einem Heber aus 18 Metern FSV-Keeper Werner überlisten konnte. Jetzt dominierte plötzlich der Oberligist und nur 5 Minuten später traf Cedric Krebs zum 1:3. Oberachern verwaltete in der Folgezeit gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber die Partie. Nico Huber scheiterte in Minute 76 am glänzend parierenden FSV-Schlussmann Werner.
Ein hartumkämpfter Arbeitssieg des SV Oberachern gegen einen stark aufspielenden FSV Altdorf. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Am Ende brauchte der SVO zwei Tore, die man so auch nicht alle Tage schießt“, sagte FSV-Spielertrainer Christoph Oswald nach den 90 fairen Pokalminuten.
FSV Altdorf: Werner, Oswald (78. Winterhalder), Kremer (72. Zeller), Fe. Pietrock, Karl (78. Fa. Pietrock), Rheinberger, Ziegler, R. Hunn (64. Zimny), Mösch (85. L. Hunn), Stückle, Schwendemann
SV Oberachern: Miesch, Kopf, Gülsoy (78. Decherf), C. Krebs, M. Krebs (64. Petric), Huber, Leberer, Walica (82. Savane), Braun, Gallus (67. Weisgerber), Schwenk
Tore: 0:1 Walica (4.), 1:1 Rheinberger (23.), 1:2 Gülsoy (63.), 1:3 C. Krebs (70)
Schiedsrichter: Hafes Gerspacher (Kandern)
Zuschauer: 700

Leave a Reply