Aufsteiger SV Oberachern siegt auch beim Freiburger FC.

Auch ohne seinen etatmäßigen Kapitän Sinan Gülsoy (familiäre Gründe) konnte der SV Oberachern seinen achten Erfolg im 14.Auswärtssspiel feiern. In einem Spiel ohne viele Höhepunkte, war es erneut Joker Pascal Sattelberger, der mit seinem Treffer zum 1:0-Endstand das Spiel entscheiden konnte.
Die 210 Zuschauer im Freiburger Dietenbach-Sportpark sahen im ersten Durchgang ein ausgeglichenes Spiel. Torchancen waren auf beiden Seiten jedoch Mangelware. Glück hatte der SV Oberachern Mitte der ersten Halbzeit. Nach einem SVO-Eckball überbrückten die Freiburger blitzschnell das Mittelfeld. FFC-Torjäger Rietje Sprich scheiterte jedoch freistehend am wieder einmal starken SVO-Schlussmann Christian Miesch.

Auch in der zweiten Hälfte dauerte es fast 20 Minuten bis zur ersten Torgelegenheit. Nach Vorlage von Gabriel Gallus war es Sebastian Braun, der den Ball aus 10 Metern über die Querlatte beförderte. In der 67.Minute war es wieder Gabriel Gallus, der den zuvor eingewechselten Pascal Sattelberger mustergültig frei spielte. Sattelberger fackelte nicht lange und schloss zur Freude der mitgereisten SVO-Anhänger zur 1:0-Führung ab.
Acht Minuten nach dem Führungstreffer stand erneut Gabriel Gallus im Mittelpunkt des Geschehens. Nachdem Gallus bereits im ersten Durchgang die gelbe Karte gesehen hatte, zückte Schiedsrichter Paßlick nach einem groben Foulspiel die Ampelkarte gegen den SVO-Top-Torjäger.  Der Freiburger FC witterte noch einmal Morgenluft, konnte aber zuerst aus der Überzahl keine Überlegenheit erspielen. In den letzten fünf Minuten drückte der FFC jedoch und stand mehrfach kurz vor dem Ausgleich. Kurz vor dem Ende rissen einige FFC Spieler bei einem Fernschuss von Senftleber schon die Arme in die Höhe, doch Cedric Krebs klärte auf der Linie für den bereits geschlagenen SVO-Torhüter Miesch.
SVO-Coach Thomas Leberer bezeichnete den Erfolg in der anschließenden Pressekonferenz als „dreckigen Arbeitssieg“. Angesprochen auf den möglichen Klassenerhalt, zeigte sich Leberer aber noch zurückhaltend. „Sicherlich war der Erfolg ein großer Schritt dahin, aber drei bis vier Punkte sind wohl noch nötig, um auf der sicheren Seite zu stehen“.  Die Möglichkeit auf drei weitere Punkte hat der SV Oberachern bereits am kommenden Wochenende. Dann empfängt man am heimischen Waldsee den FC 08 Villingen zum nächsten Derby.

Freiburger FC – SV Oberachern 0 : 1 (0:0)
Freiburger FC: Kodric – Sutter (56. Züfle), Uetz (72. Erdogan), K.Senftleber, Respondek (C), Sprich, Hohnen, Reinhardt, Haas (82. Enderle), M.Senftleber (61. Dirani), Risch
SV Oberachern: Miesch – Kopf (C) (80. Dörflinger), C.Krebs, Petric (63. M.Krebs), Leberer, Weisgerber, Walica, Braun (80. Noe), Gallus, Decherf (54. Sattelberger), Schwenk
Tore: 0:1 Pascal Sattelberger (68.)
Schiedsrichter: Jakob Paßlick
Zuschauer: 210
Bes.Vorkommnisse: gelb-rote Karte Gallus (75.) wiederholtes Foulspiel

Leave a Reply