VORSCHAU SV Hausach – SV Oberachern II

Landesliga Südbaden

SV Hausach – SV Oberachern II, Samstag 15.30 Uhr

„Die Niederlage gegen Bühl tut weh, da sie absolut vermeidbar war, weil wir unsere klaren Torchancen nicht verwerten konnten. Dazu noch eine harte Elfmeterentscheidung, die ich zwar akzeptiere, aber dann muss der Schiedsrichter auch seine Linie durchziehen und zwei für uns pfeifen“ ärgerte sich Oberacherns Trainer Stefan Geppert. Das 1:2 gegen den Tabellendritten bedeutete die erste Heimniederlage auf dem Rasen des Waldseestadions seit fast genau 3 Jahren. Damals noch in der Kreisliga B angesiedelt, zog man mit 0:1 gegen den SV Sasbachwalden den Kürzeren. Ansonsten kassierte man nur auf dem ungeliebten Kunstrasen zwei Niederlagen.

Das letzte Gastspiel einer Oberacherner Mannschaft in Hausach liegt schon eine ganze Weile zurück. Am 06.12.2008 behielt die erste Mannschaft des SVO mit 2:0 die Oberhand und stieg am Ende der Saison in die Verbandsliga auf. Der einzige von damals, der auch am Samstag die Reise ins hintere Kinzigtal antreten wird, ist René Linderer – seinerzeit als erfolgreicher Trainer, jetzt als Betreuer der zweiten Mannschaft.

Die personell arg gebeutelten Gastgeber rangieren mit 18 Zählern abgeschlagen auf dem letzten Platz und haben eigentlich kaum noch realistische Chancen, dem Abstieg zu entgehen. Die Vorrundenpartie gewann der SVO mit 3:1. Aufpassen müssen die Achertäler auf Hausachs Kapitän Benjamin Bruckner, der mehr als die Hälfte aller SVH-Treffer erzielte und vor allem  bei Standardsituationen kaum auszurechnen ist.

„Gegen Hausach erwarte ich eine Reaktion, die Geduld sowie Tempo und Kaltschnäuzigkeit im Abschluss erforderdert“, betont Coach Stefan Geppert, der mit Kemal Sert auf einen seiner wichtigsten Akteure verzichten muss.  Der Einsatz von Gregor Dörflinger ist noch ungewiss, dafür kehren Routinier Mathieu Krebs und Youngster Constantin Koch wieder in die Startelf zurück.

RM