Vorschau SpVgg Ottenau – SV Oberachern II

Landesliga Südbaden

SpVgg Ottenau  – SV Oberachern II, Samstag 14.45 Uhr

„Wichtig war, dass wir nach der Unsicherheit, ob und wann endlich gespielt werden kann, gut ins Spiel gekommen sind. Wir hatten dann auch das Glück, dass Oberkirch nicht nach einer ganz engen Abseitsentscheidung selbst in Führung ging, sagte Oberacherns Coach Stefan Geppert nach dem 2:0 Erfolg seines SV Oberachern im Acher-Rench-Derby, der aber am Ende bei widrigen Witterungsverhältnissen auch verdient war.

Damit schaffte seine blutjunge Truppe, das Durchschnittsalter betrug zuletzt gerade mal 19,5 Jahre, einen Spieltag vor Abschluss der Vorrunde den Sprung auf den zweiten Platz, was vor der Saison kaum jemand für möglich hielt.

Mit jetzt 28 Punkten aus 14 Spielen dürfte das vorrangige Ziel Klassenerhalt wohl so gut wie in trockenen Tüchern sein.

Jetzt führt die Reise zur Spielvereinigung Ottenau, die mit 13 Punkten zwar noch auf Rang 12 rangiert, sich durch die jüngste Niederlage beim SV Freistett aber gehörig unter Druck gesetzt hat.

Auf “Anleihen“ von oben darf Aufsteiger SV Oberachern II dieses Mal nicht hoffen, da die Erste fast zeitgleich spielt. Doch davon lässt sich Geppert nicht beirren und baut auf das Team, das ihm am Samstag im Murgtal zur Verfügung stehen wird: „Wir wollen unsere gute Form und den positiven Trend weiterführen. Die junge Mannschaft ist sehr hungrig und motiviert. Weiter setzt sie aktuell die Vorgaben vorbildlich um. Lediglich bei der Chancenverwertung sind wir oft fahrig und unkonzentriert“.

Cem Gürsoy und Niclas Metzinger sind grippegeschwächt, Andreas Weisgerber, Kapitän Julian Hauer und Fabian Ganster sind angeschlagen.

Dennoch sollte die Elf von Trainer Stefan Geppert stark genug sein, um wenigstens einen Zähler aus dem Murgstadion entführen zu können.

RM