Vorbericht | VfR Willstätt – SV Oberachern II

Landesliga Südbaden, Staffel 1

VfR Willstätt – SV Oberachern II, Sonntag 15.00 Uhr

Die zweite Mannschaft des SV Oberachern (17 Punkte/3. Platz) durfte zuletzt zweimal hintereinander auf eigenem Terrain antreten. Während beim viel zu hohen 4:0 über Freistett am Ende nur das Ergebnis stimmte, präsentierte sich  die Oberliga-Reserve beim 4:1 über den FV Schutterwald in fast allen Bereichen von ihrer besten Seite, sehr zur Freude von Trainer Stefan Geppert: „Imponierend war die geschlossene Leistungsstärke, Mentalität und Spielstärke unserer Mannschaft“.

Jetzt führt die Reise zum Mitaufsteiger VfR Willstätt (5/15.), der sich in der neuen Umgebung auswärts noch etwas schwer tut, im heimischen Stadion im Rosengarten aber nur einmal den Kürzeren zog.

Es ist noch gar nicht lange her, da spielten beide Teams noch in der Kreisliga B. Während die Gastgeber innerhalb von vier Spielzeiten den Sprung bis ins südbadische Unterhaus schafften, gelang dem SVO sogar der direkte Durchmarsch.  Vater des Erfolges bei den Hanauerländern ist Trainer Asbet Asa, der mittlerweile schon im  fünften Jahr auf der Kommandobrücke steht.

Nach der Tabellenkonstellation trägt der SVO zwar die Favoritenbürde, doch davon will sich Trainer Stefan Geppert nicht blenden lassen: „Gerade solche Gegner sind meist am schwersten zu bespielen. Das 1:1 des VfR gegen Tabellenführer Bühlertal sollte für uns Warnung genug sein. Willstätt hat einige Spieler in seinen Reihen, die über Landes- oder gar Verbandsligaerfahrung verfügen. Wir müssen da wieder an unsere Leistungsgrenze gehen. Nur dann dürfen wir uns etwas Zählbares ausrechnen“.

Mit Kapitän Julian Hauer (Urlaub) und dem jungen Niclas Metzinger (DFB-Lehrgang) muss er dabei zwar auf zwei zuverlässige Kräfte verzichten, doch „dank einer winzigen Verletztenliste und des großen Kaders können wir das auffangen“, so Geppert.

RM