VORBERICHT | FSV Altdorf – SV Oberachern 2

Landesliga Südbaden, Staffel 1

FSV Altdorf – SV Oberachern 2, Sonntag 15.00 Uhr

Nicht nur beim SV Oberachern hoffen alle, dass der Wettergott dem Spieltag nicht schon wieder einen Strich durch die Rechnung macht und endlich wieder Fußball gespielt werden kann.

Die Oberligareserve beendete die Hinserie zwar als Tabellenführer, konnte aber witterungsbedingt in der Rückrunde noch keine Partie austragen. Deshalb rutschten die Achertäler zwischenzeitlich auf Rang 3 ab, eine Platzierung mit der man am Ende aber hochzufrieden wäre.

Der FSV Altdorf hat ein Spiel mehr auf dem Konto und rangiert mit 22 Zählern im gesicherten Mittelfeld. 16 davon holten die Ettenheimer Vorstädter auf eigenem Terrain.  SVO-Trainer Geppert kennt die Stärken der Gäste ganz genau: „Die besitzen eine sehr kompakte und umschaltstarke Landesliga-Mannschaft und bestechen seit Jahren durch kollektiven und mannschaftlichen Teamgeist, gepaart mit einer kontinuierlichen spieltaktischen Weiterentwicklung“.

Sein Kollege Christoph Oswald, der bei Bedarf auch noch selbst die Kickstiefel schnürt, ist so etwas wie der Otto Rehhagel der Landesliga. Für den langjährigen ehemaligen Oberligaspieler (SC Freiburg II, Bahlinger SC) ist es mittlerweile schon seine neunte Saison als Trainer, doch nach dieser Runde wird der 36-jährige seinem FSV aus beruflichen Gründen nur noch als Spieler zur Verfügung stehen.

Stefan Geppert erwartet „ein Geduldsspiel wie beim Hinspiel“. Da sah es bis zur 83. Minute nach einem torlosen Remis aus, weil sein Team auch die besten Chancen nicht verwerten konnte. Dann trafen Fabian Ganster (2) und Philip Keller mit 3 Treffern im Minutentakt.

Personell hat Geppert, der in Altdorf „eine harte Nuss“ erwartet, keine Sorgen. Auch sein Kapitän Julian Hauer ist zwischenzeitlich wieder aus dem Urlaub zurückgekehrt.

RM