SV Oberachern II – SV Bühlertal 2:2 (2:1)

Landesliga Südbaden, Staffel 1

SV Oberachern II – SV Bühlertal 2:2 (2:1)

Mit einem leistungsgerechten 2:2 endete am Donnerstagabend das Verfolgerduell vor 275 Zuschauern zwischen dem Dritten SV Oberachern 2 und dem Vierten SV Bühlertal. Die Oberligareserve verpasste es dabei, den Sack vorzeitig zuzumachen und musste am Ende sogar froh sein, wenigstens einen Zähler verbuchen zu können. Nachdem sich ausgerechnet >Routinier< Cedric Krebs die Rote Karte (71.) wegen einer Unsportlichkeit gegenüber den gegnerischen Fans einhandelte, agierten die Gäste nur noch im Vorwärtsgang. Dass der Ausgleichstreffer (83.) durch einen von Goalgetter Isuf Avdimetaj sicher verwandelten, aber völlig unnötig verursachten Foulelfmeter fiel, passte an diesem Tag irgendwie ins Bild des SVO, denn beim frühen Bühlertäler Führungstreffer waren sich Schlussmann Julien Guthleber und sein Innenverteidiger Andreas Volk nicht einig und Maximilian Keller bedankte sich auf seine Art mit dem 0:1 (10.).

Ein Freistoß von Kapitän Mathieu Krebs, den SVB-Keeper Christian Gudera mit einer Glanzparade noch entschärfen konnte (25.), läutete die stärkste Phase der Gastgeber ein. Sechs Minuten danach wäre Gudera machtlos gewesen, doch Mathieu Krebs traf nach feiner Einzelaktion nur den Pfosten und kurz darauf rettete Christian Schmidt für seinen bereits geschlagenen Schlussmann vor der Linie. Dann brachte die SVB-Defensive den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Cedric Krebs traf zum 1:1 Ausgleich (37.). Domagoj Petrics Versuch, den Ball mit der Hacke ins Gästegehäuse zu befördern, scheiterte nur knapp (40.). Besser machte es da Innenverteidiger Andreas Volk, der nach einer Ecke von Mathieu Krebs per Kopfballaufsetzer zum hochverdienten 2:1 Pausenstand erfolgreich war.

Die Kabinenansprache von Gästecoach Michael Santoro zeigte Wirkung. Außer bei einem Schuss von Petric, der knapp über den SVB-Kasten strich (54.) war offensiv vom SVO nicht mehr viel zu sehen. Erst rettete SVO-Keeper Julien Guthleber in höchster Not gegen Amir Memisevic (54.), dann verfehlte ein Kopfball des freistehenden Sebastian Keller im Anschluss an die vierte Bühlertäler Ecke sein Ziel (62.). „Ihr habt keine Linie mehr im Spiel“, rief Oberacherns Trainer Stefan Geppert seinen Akteuren nach gut einer Stunde zu, doch seine Worte blieben ungehört. Spätestens nach der Roten Karte für Cedric Krebs lag der Ausgleich förmlich in der Luft. In der 78. Minute zielte Isuf Avdimetaj noch knapp am SVO-Kasten vorbei, doch die Chance per Foulelfmeter zum 2:2 Endstand ließ er sich nicht nehmen.

Während SV Oberachern 2 daheim weiterhin ungeschlagen bleibt, verpassten es der eigentliche Meisterschaftskandidat SV Bühlertal, Boden auf die Tabellenspitze gutzumachen.

SV Oberachern II: Guthleber, Volk, Demir, C. Krebs, M. Krebs (90.+2 Neziri), Petric, Dörflinger (71. Felthaus), Hauer, Hocak (81. Weber), Metzinger, Koch
SV Bühlertal: Gudera, Schmidt, Fianke (76. J. Knobelspieß), Mo. Keller, Ma. Keller, S. Keller, Avdimetaj, Fritz (46. Kohler), Grafe, Westermann, Memisevic
Tore: 0:1 Ma. Keller (10.), 1:1 C. Krebs (37.), 2:1 Volk (42.), 2:2 Avdimetaj (83./FE)
Rote Karte: C. Krebs (SVO/73./unsportliches Verhalten)
Schiedsrichter: David Schmidt (Ortenberg)
Zuschauer: 275